Das neue Jahr beginnt eher trüb

Heute (Neujahr) bleibt es vor allem in der Mitte und im Süden durch hochnebelartige Bewölkung, trüb oder bedeckt, gebietsweise bleibt es länger neblig. Vereinzelt fällt dabei etwas Nieselregen oder Schneegriesel.

Das neue Jahr beginnt eher trüb
Felix Kästle Das neue Jahr beginnt eher trüb

Anfangs besteht dabei noch Glättegefahr, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Nördlich der Mittelgebirge sowie im äußersten Süden und Südwesten gibt es ein paar größere Wolkenlücken.

Die Höchstwerte liegen zwischen -2 und +2 , nördlich der Mittelgebirge zwischen 2 und 6 Grad. Im Süden und in der Mitte ist es schwachwindig, während nach Norden zu der anfangs mäßige Südwestwind zum Abend hin zunimmt und in Böen an der Nordsee stürmisch auffrischen kann.