Dax-Anleger machen Kasse am Ende eines Rekordquartals

Dem Dax winkt trotz aller Krisen in der Welt der höchste Quartalsgewinn seit 2003. Da verwundert es wenig, dass Anleger Kasse machten.

Dax-Anleger machen Kasse am Ende eines Rekordquartals
Fredrik Von Erichsen Dax-Anleger machen Kasse am Ende eines Rekordquartals

Die Geldflut der Notenbanken und fehlende Anlagealternativen hatten den Dax in den ersten drei Monaten des Jahres um gut 22 Prozent nach oben getrieben. Dabei erklomm das Börsenbarometer trotz Griechenland-Drama, Ukraine-Konflikt und Jemen-Krieg einen Höchststand nach dem nächsten.

Am Dienstag, dem letzten Handelstag des Quartals, fiel der Dax nun um 1,04 Prozent auf 11 959,96 Punkte. Für den MDax ging es um 0,67 Prozent auf 20 680,65 Zähler nach unten; der Technologiewerteindex TecDax verlor 0,76 Prozent auf 1616,50 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone sank um knapp 1 Prozent.

Auch positive Konjunkturnachrichten stützten nicht: So hatte sich der Boom auf dem deutschen Arbeitsmarkt im März dank eines robusten Wirtschaftswachstums und moderater Lohnabschlüsse fortgesetzt. Zudem waren die Verbraucherpreise im Euroraum kaum noch gesunken.