Dax-Anleger machen nach starker Woche Kasse

Der Dax hat seinem zuletzt guten Lauf Tribut gezollt. Der deutsche Leitindex verlor bis zum Nachmittag 0,25 Prozent auf 10 043,17 Punkte. In seiner jüngsten Rally war er seit dem vergangenen Donnerstag aber auch um fast 7 Prozent nach oben geschossen.

Dax-Anleger machen nach starker Woche Kasse
Fredrik Von Erichsen Dax-Anleger machen nach starker Woche Kasse

Am Markt waren die Sorgen über die Folgen des Brexit Stück für Stück in den Hintergrund gerückt.

Nach dem starken Anstieg über 10 000 Dax-Punkte seien gerade vor dem Wochenende Gewinnmitnahmen verlockend, erklärte Niall Delventhal, Marktanalyst von DailyFX. Der MDax der mittelgroßen Werte sank um 0,24 Prozent auf 20 511,91 Punkte und für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,93 Prozent auf 1618,81 Punkte abwärts. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 büßte knapp ein halbes Prozent ein.

Für Lufthansa-Papiere ging es um gut 1 Prozent abwärts. Bayer-Aktien legten nach zwischenzeitlichen Schwächen zuletzt um gut ein halbes Prozent zu. Der Konzern hat sein Übernahmeangebot für den Agrarchemiekonzern Monsanto leicht aufgestockt und ist nun bereit, mit 125 US-Dollar je Anteilsschein 3 Dollar mehr als bisher zu zahlen. Angesichts zuletzt eher trister Geschäftszahlen von Monsanto wachse der Druck auf das Management der Amerikaner, schrieb Commerzbank-Analyst Daniel Wendorff in einer Studie. Positiv sei, dass Bayer bei der neuen Offerte Preisdisziplin zeige.

Die zuletzt ohnehin gut gelaufenen Papiere deutscher Immobilienunternehmen erhielten durch eine Studie der Investmentbank HSBC weiteren Auftrieb. Vonovia-Aktien legten im Dax knapp ein halbes Prozent zu, die Papiere der Deutsche Wohnen kletterten nach einer frischen Kaufempfehlung im MDax um fast 1 Prozent. Der deutsche Immobilienmarkt bleibe ein Lichtblick für die Anleger, schrieb Analyst Thomas Martin.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von minus 0,22 am Vortag auf minus 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,12 Prozent auf 144,00 Punkte. Der Bund-Future fiel um 0,26 Prozent auf 166,33 Punkte. Der Euro und wurde zuletzt bei 1,1111 (EZB-Referenzkurs vom Donnerstag: 1,1157) Dollar gehandelt. Der Dollar war damit 0,9000 (0,8963) Euro wert.