Dax-Anleger sind kauffreudig vor US-Zinsentscheid

Der Dax hat vor der am Abend anstehenden US-Leitzinsentscheidung zugelegt. Am Nachmittag stand der deutsche Leitindex 0,57 Prozent im Plus bei 10 752,92 Punkten.

Nach einem wenig bewegten Wochenauftakt hatte das Börsenbarometer am Dienstag noch rund 1 Prozent verloren.

Bei den Einzelwerten stachen die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) heraus. Den zwischenzeitlichen Spitzenplatz im Dax konnten die Papiere zwar nicht halten.

Doch mit plus 0,95 Prozent schlugen sie sich zuletzt immer noch wacker, obwohl der Skandal um manipulierte Abgaswerte dem Autobauer im dritten Quartal erstmals seit mehr als 20 Jahren einen Verlust eingebrockt hatte. Michael Punzet von der DZ Bank sprach von einer besser als erwarteten operativen Entwicklung.

Der MDax der mittelgroßen Werte gewann am Mittwoch 0,64 Prozent auf 20 812,31 Punkte, während der Technologiewerte-Index TecDax um 0,88 Prozent auf 1788,13 Punkte zulegte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,55 Prozent auf 3399,48 Punkte hoch.

Experten rechnen weiterhin nicht mit dem Beginn der lange erwarteten Zinswende in den USA. Ökonomen dürften die Aussagen der amerikanischen Währungshüter auf Hinweise für eine mögliche Leitzinserhöhung im Dezember durchleuchten. Ein niedriger Zinssatz begünstigt Aktien gegebüber festverzinslichen Wertpapieren.

Die Papiere des Industriegase-Spezialisten Linde gewannen nach der Bekanntgabe von Geschäftszahlen 1,49 Prozent. Beim Anlagenbauer Gea Group belohnten die Anleger den hartnäckigen Optimismus. Dass der Maschinenbauer trotz eines mäßigen dritten Geschäftsquartals sein operatives Gewinnziel weiter erreichen will, ließ die Aktien im MDax um 1,80 Prozent steigen.

Im TecDax halfen gute Geschäftsresultate des Kunden Apple den gebeutelten Aktien von Dialog Semiconductor auf die Beine: Die Titel des Halbleiterherstellers sprangen mit plus 7,62 Prozent an die Indexspitze.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,35 Prozent auf 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,20 Prozent auf 140,51 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,08 Prozent auf 158,38 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1085 (Dienstag: 1,1061) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9021 (0,9041) Euro.