Dax-Anleger streichen nach guter Woche Gewinne ein

Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag etwas von seinem Schwung der vergangenen Tage verloren.

Dax-Anleger streichen nach guter Woche Gewinne ein
Fredrik Von Erichsen Dax-Anleger streichen nach guter Woche Gewinne ein

Nach einer starken Woche hätten Anleger Gewinne mitgenommen, kommentierten Marktbeobachter. Positive Impulse gebe es zum Wochenausklang kaum. Der Dax sank daher am Nachmittag um 0,28 Prozent auf 10 065,77 Punkte.

Damit notierte der Leitindex aber weiterhin deutlich über der zur Wochenmitte erreichten wichtigen Schwelle von 10 000 Punkten. Der Dax steuerte zudem auf ein kräftiges Wochenplus zu. Die Stimmung an den Aktienmärkten bleibe generell gut, meinte Markus Huber, Händler für den Broker City of London Markets.

Abwärts ging es auch für den MDax der mittelgroßen Werte - und zwar um 0,33 Prozent auf 20 374,30 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax büßte 0,43 Prozent auf 1650,53 Punkte ein. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand 0,22 Prozent tiefer bei 3054,11 Punkten.

Laut Andreas Paciorek von CMC Markets hielten sich die Anleger am Freitag auch wegen des am Wochenende bevorstehenden Treffens der großen Ölförderländer zurück, von dem sich Investoren eine Begrenzung der Fördermengen erhoffen. Dies könnte dann positiv auf die Preise durchschlagen, so die Erwartung. «An den Aktienmärkten benötigt es nun eine solche Entscheidung zum Thema Ölproduktion oder aber Impulse von anderer Seite, um die jüngste Rally weiter zu treiben», kommentierte Paciorek.

Im Dax lockten Fusionsfantasien die Anleger in die Papiere von Thyssenkrupp. Mit einem Plus von 1,35 Prozent landeten sie weit vorne im Index. Laut «Handelsblatt» führt der Stahlkocher Gespräche mit Tata Steel, Salzgitter und Arcelor-Mittal.

Die Papiere von Autoherstellern und -zulieferern gaben indes nach. Die VW-Vorzugsaktien verloren nach schwachen März-Absatzzahlen für die Kernmarke VW um fast 2 Prozent. Zudem enttäuschte die Nachricht, dass die Schuldfrage im Abgas-Skandal immer noch nicht geklärt ist.

Klarer Verlierer im TecDax waren Drägerwerk-Papiere mit einem Abschlag von mehr als 6 Prozent. Der Medizin- und Sicherheitstechnik-Hersteller hatte am Vorabend überraschend von einem verlustreichen Jahresstart berichtet.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,05 Prozent am Vortag auf 0,04 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,04 Prozent auf 142,35 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,18 Prozent auf 163,64 Punkte. Der Eurokurs legte zu: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1284 (Donnerstag: 1,1252) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8862 (0,8887) Euro.