Dax arbeitet sich vor Draghi-Aussagen über 10 000 Punkte

Der Dax hat sich am Donnerstag vor dem mit Spannung erwarteten Auftritt des EZB-Präsidenten Mario Draghi wieder über 10 000 Punkte gearbeitet.

Robert Halver von der Baader Bank erwartet zwar keine konkreten Aktionen der Europäischen Zentralbank (EZB). Draghi werde aber die Märkte verbal auf Käufe von Staatsanleihen durch die Notenbänker im kommenden Jahr vorbereiten. Die Maßnahmen sollten den Euro weiter schwächen und die Märkte mit billigem Geld fluten, um die Konjunktur der Eurozone anzukurbeln.

Auch die anhaltende Rekordjagd an der Wall Street sorgt für gute Stimmung an den Börsen. Am Vorabend waren der weltweite Leitindex Dow Jones Industrial und auch der umfassende S&P-500-Index mit neuen Schlussrekorden aus dem Handel gegangen.

Der Dax eroberte bis zum Mittag die 10 000er Marke zurück und stand 0,41 Prozent höher bei 10 013,15 Punkten. Sein Rekordhoch hatte er im Juni bei 10 050,98 Punkten erreicht. Der MDax trat mit plus 0,01 Prozent bei 17 117,33 Punkten dagegen nur auf der Stelle. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es am Donnerstagmittag um 0,32 Prozent auf 1367,83 Punkte nach oben. Der europäische EuroStoxx-50-Index gewann 0,43 Prozent.