Dax beendet 2013 mit Plus von 25 Prozent

Der deutsche Aktienmarkt hat nach der jüngsten Rekordjagd am letzten Handelstag des Jahres überwiegend nachgegeben.

Der Dax schloss in der verkürzten Sitzung am Montag 0,39 Prozent tiefer bei 9552,16 Punkten, nachdem er an den zwei Vortagen noch neue Höchststände erklommen hatte. Im Jahr 2013 verzeichnete der Dax einen Zuwachs von 25,5 Prozent.

Dieses Plus liegt in der 26-jährigen Index-Geschichte an zehnter Stelle. Zum Vergleich: In den Jahren 1993 und 1997 legte der Dax um jeweils rund 47 Prozent zu.

Der MDax endete am Montag mit einem Verlust von 0,31 Prozent auf 16 574,45 Punkte. Im Jahresvergleich kam der Leitindex mittelgroßer Unternehmen aber auf ein Plus von 39,1 Prozent. Für den TecDax ging es am Montag um 0,21 Prozent auf 1166,82 Punkte nach oben.

Daraus resultierte ein Jahresgewinn von 40,9 Prozent. «Das Vertrauen in Aktien, die gute Positionierung der Dax-Firmen und die günstige Bewertung deutscher Qualitätstitel haben ein Rekordjahr möglich gemacht», bilanzierte Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research. Für 2014 rechnet er mit stärkeren Schwankungen: «Die Lage ist grundsätzlich gut, die Konjunktur gibt Rückenwind, doch die Messlatte für die Aktienmärkte liegt auch nicht gerade niedrig.»

Die drei attraktivsten Dax-Werte im abgelaufenen Jahr waren Continental (+82 Prozent), Deutsche Post (+60 Prozent) und Daimler (+52 Prozent). Der Autozulieferer und Reifenhersteller Conti profitierte dabei vor allem vom Megatrend Autoelektronik, während der Logistikkonzern Post sein Geschäft dank des starken Online-Handels ausbauen konnte. Beim Stuttgarter Autobauer wirkten sich das überraschend schnell greifende Sparprogramm und die erweiterte Modellpalette positiv aus.

Dagegen wurden die Papiere von K+S (-36 Prozent), Lanxess (-27 Prozent) und RWE (-15 Prozent) 2013 am stärksten verkauft. Die Aktien des Düngemittelkonzerns litten unter dem massiven Preisverfall bei Kalidünger nach dem Ende des weltgrößten Kalikartells. Der Spezialchemiehersteller musste aufgrund gesunkener Kautschukpreise einen Gewinneinbruch hinnehmen. Beim Energiekonzern RWE belastete die geringere Auslastung der Kohle- und Gaskraftwerke im Zuge der Energiewende in Deutschland.

Im MDax führten die Aktien von Sky Deutschland, Leoni und Dürr mit Profiten von jeweils mehr als 90 Prozent die Gewinnerliste für 2013 an. Am unteren Ende des Index liegen Südzucker (-37 Prozent) sowie die beiden Metall-Titel Salzgitter (-21 Prozent) und Aurubis (-18 Prozent). Im Technologieindex TecDax standen Nordex (+221 Prozent), LPKF Laser (+137 Prozent) und Cancom (+136 Prozent) besonders in der Anlegergunst. Gemieden wurden hingegen die Titel der Software AG (-21 Prozent) sowie von Stratec (-20 Prozent) und PSI (-12 Prozent).

Auch die wichtigsten europäischen Börsen präsentierten sich am Montag leichter. Der EuroStoxx 50 notierte zuletzt 0,42 Prozent unter dem Schlusskurs vom Freitag mit 3098,32 Punkten. Die Börsen in Paris und London zeigten am Nachmittag Verluste zwischen 0,2 und 0,4 Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,60 Prozent am Freitag auf 1,61 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,09 Prozent auf 132,11 Punkte. Der Bund-Future legte um 0,06 Prozent auf 138,97 Punkte zu. Der Kurs des Euro lag zuletzt bei 1,3773 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3783 (Freitag: 1,3814) Dollar festgelegt.