Dax beendet Talfahrt

Der Dax hat am Dienstag seine jüngste Talfahrt gestoppt. Die deutlichen Gewinne begründeten Börsianer mit Rückenwind von der Wall Street und der Stabilisierung beim Ölpreis.

Experte Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner verwies zudem auf die verbesserten ZEW-Konjunkturerwartungen und die Erwartung, dass die US-Notenbank Fed am Mittwochabend die Leitzinsen anhebt.

Zum Börsenschluss stand der deutsche Leitindex 3,07 Prozent höher bei 10 450,38 Punkten - den Kursrutsch vom Vortag machte er damit mehr als wett. Auch die anderen Indizes präsentierten sich sichtbar erholt: Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte stieg um 2,62 Prozent auf 20 484,65 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 2,73 Prozent auf 1789,16 Punkte.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging 3,26 Prozent höher bei 3241,51 Punkten aus dem Handel. Die nationalen Indizes in Paris und London legten ebenfalls deutlich zu. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stand zum europäischen Börsenschluss mehr als ein Prozent in der Gewinnzone.

Die ZEW-Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten hatten sich im Dezember zum zweiten Mal in Folge und zudem stärker als erwartet aufgehellt. «Obwohl am Aktienmarkt zuletzt Verluste verbucht werden mussten, ist die Stimmung unter den befragten Finanzexperten offenbar gut», kommentierten die Experten der Helaba.

Im Dax gab es am Dienstag nur Gewinner. Spitzenreiter waren die Aktien der Lufthansa mit plus 5,07 Prozent. Die Aktien des Versorgers Eon gehörten mit einem Kursanstieg von 4,62 Prozent ebenfalls zu den Favoriten der Anleger. Allerdings hatten die Aktien zuletzt auch deutlich verloren. Eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs schob die Deutsche-Post-Aktie um 4,67 Prozent an. Bei Metro konnten sich die Anleger über Kursgewinne von 4,44 Prozent freuen. Der Handelskonzern hatte mit seinen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr die Erwartungen übertroffen.

Keinen Grund zur Freude hatten dagegen die Aktionäre von Dialog Semiconductor. Der Apple-Lieferant hatte wegen eines schleppenden Geschäfts mit Smartphone-Chips seine Umsatzprognose für das vierte Quartal gesenkt. Die Aktie rauschte zwischenzeitlich um mehr als 18 Prozent auf den tiefsten Stand seit über einem Jahr ab. Von dort erholte sie sich aber rasch wieder - zum Schluss stand das Papier nur noch 1,05 Prozent im Minus.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 0,46 (Montag: 0,40) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,25 Prozent auf 139,56 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,50 Prozent auf 157,81 Punkte. Der Euro notierte bei 1,0922 US-Dollar. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,0990 (Montag: 1,0983) US-Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,9099 (0,9105) Euro.