Dax beflügelt von starker Wall Street

Ein starker US-Aktienmarkt hat den Dax kräftig angetrieben. Unterstützung kam laut Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK auch von den Ölpreisen, die von Börsianern als Konjunkturindikator beachtet werden.

Dax beflügelt von starker Wall Street
Fredrik Von Erichsen Dax beflügelt von starker Wall Street

Der Preis für die Nordseesorte Brent war so hoch wie seit über sieben Monaten nicht mehr, beim US-Öl WTI kletterte er zwischenzeitlich über 50 US-Dollar.

Am Nachmittag notierte der deutsche Leitindex 1,45 Prozent höher bei 10 267,42 Punkten. Damit knüpfte er an sein leichtes Plus vom Vortag an. In der vergangenen Woche hatte der Dax noch unter einem schwachen US-Arbeitsmarktbericht gelitten.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gewann am Dienstag 0,99 Prozent auf 20 838,40 Punkte, der Technologiewerte-Index TecDax zog um 0,64 Prozent auf 1694,20 Zähler an. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 1,21 Prozent auf 3038,30 Punkte hoch.

Am Montag hatte der marktbreite US-Index S&P 500 auf dem höchsten Stand seit Anfang November geschlossen - und aktuell zeichnen sich an der Wall Street weitere Kursgewinne ab. US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen hatte erneut weitere Zinserhöhungen in Aussicht gestellt, aber keinen konkreten Termin genannt. Dies gebe dem Dax einen guten Impuls, sagte CMC-Analyst Hewson.

Übernahmegerüchte brachten den Anteilsscheinen von Infineon ein Plus von 1,62 Prozent auf 13,500 Euro und zeitweise sogar den höchsten Stand seit dem Jahresbeginn ein. Händler verwiesen auf Spekulationen, dass sich der taiwanesische Auftragsfertiger TSMC für den Halbleiterhersteller aus Deutschland interessieren könnte.

MDax-Spitzenreiter waren die Titel des Salz- und Düngerherstellers K +S, die sich um 4,91 Prozent verteuerten. Ein Börsianer sprach von positiven Branchenvorgaben aus New York, wo die Aktien der Konkurrenten Potash und Mosaic deutlich zugelegt hatten. Zudem teilte K+S mit, die Staatsanwaltschaft Kassel habe ein seit Dezember 2015 anhängiges Ermittlungsverfahren wegen versuchter Gewässerverunreinigung mangels Tatverdachts eingestellt.

Am Rentenmarkt blieb die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere negativ. Sie stieg aber von minus 0,02 Prozent am Montag auf minus 0,01 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,05 Prozent auf 142,61 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,13 Prozent auf 165,17 Punkte. Der Kurs des Euro fiel minimal: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1348 (Montag: 1,1349) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8812 (0,8811) Euro.