Dax bleibt nach Rekordquartal im Aufwind

Der Dax zeigt auch nach seinem besten Quartal seit zwölf Jahren kaum Ermüdungserscheinungen.

Die Geldspritzen der Notenbanken, der schwache Euro und fehlende Anlagealternativen spielen den Optimisten weiter in die Karten - selbst nach einem Kursplus von 22 Prozent von Januar bis März. Während dieser Zeit erklomm der Dax mehrfach Höchststände.

Der Dax konnte nun am Mittwoch die schwachen Vorgaben von der Wall Street bis zum Mittag komplett abschütteln und gewann 0,75 Prozent auf 12 056,23 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Konzerne stieg gar um 1,10 Prozent auf 20 911,41 Zähler.

Nur rund 250 Punkte fehlen ihm damit noch zu seinem Rekordhoch von Mitte März. Der Technologiewerteindex TecDax verbesserte sich um 0,31 Prozent auf 1620,47 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann 0,88 Prozent.