Dax dreht ins Minus - Starker Euro belastet

Dem Erholungsversuch des Dax ist am Donnerstag angesichts des weiter anziehenden Eurokurses die Luft ausgegangen.

Der deutsche Leitindex fiel zuletzt um 0,74 Prozent auf 9365,32 Punkte, nachdem er am Vormittag noch um mehr als 1 Prozent gestiegen war.

Aussagen des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hatten dem Kurs des Euro bereits am Vormittag zusätzlichen Rückenwind verliehen. Er hatte betont, die Notenbank werde nicht vor der niedrigen Inflation kapitulieren: «Wenn wir den Willen haben, unser Ziel zu erreichen, dann haben wir auch die Mittel dazu.» Der US-Dollar leidet indes darunter, dass nach zuletzt enttäuschenden Wirtschaftsdaten immer weniger Experten mit weiteren Zinserhöhungen der US-Notenbank in diesem Jahr rechnen.

Der Kurs des Euro stieg bis zum frühen Nachmittag über die Marke von 1,12 US-Dollar und war damit so teuer wie seit Oktober 2015 nicht mehr. Ein starker Euro kann die Exportwirtschaft der Eurozone belasten, da ihre Waren dadurch in anderen Regionen der Welt teurer werden.