Dax dreht wieder in Richtung Rekordhoch

Nach drei etwas schwächeren Tagen hat der deutsche Aktienmarkt am Donnerstag wieder kräftig zugelegt. Unterstützung kommt aus den USA, wo es erste Anzeichen einer Annäherung zwischen Demokraten und Republikanern im Haushaltsstreit gab.

Bis zur Mittagszeit gewann der Dax 1,40 Prozent auf 8636 Punkte. Der MDax legte um 0,84 Prozent auf 15 093 Punkte zu, und der TecDax stieg um 0,74 Prozent auf 1077 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 1,64 Prozent vor auf 2952 Punkte.

Medienberichten zufolge hatte US-Präsident Obama zu Gesprächen eingeladen, um den Verwaltungsstillstand zu beenden. Zumindest eine kurzfristige Anhebung der Schuldengrenze, die am 17. Oktober erreicht sein wird, wurde wohl auch diskutiert.

Händler Matt Basi von CMC Markets sprach von «einer Art Erleichterungsrally». Der Optimismus könnte seines Erachtens aber womöglich nur von kurzer Dauer sein. «Es gibt nach wie vor keine Lösung.»

Im Dax legten die Aktien von Infineon um 2,05 Prozent zu. Das Geschäft des Münchener Chipherstellers mit Bauteilen für Handys und Servern soll in den kommenden Jahren deutlich zulegen, wie Andreas Urschitz, Leiter der Sparte Power Management & Multimarket (PMM) dem «Handelsblatt» sagte.

An der Index-Spitze gewannen die Commerzbank-Papiere knapp fünf Prozent. Laut Börsenbriefautor Hans Bernecker könnte sich womöglich ein ausländisches Institut für die Bank interessieren. Ähnlich lautende Spekulationen hatte es zuletzt allerding immer wieder gegeben. Bislang wurden sie allesamt dementiert.