Dax endet im Bann der EZB mit deutlichen Verlusten

Ganz im Bann der EZB hat der deutsche Aktienmarkt nach einer rasanten Achterbahnfahrt weit im Minus geschlossen.

Dax endet im Bann der EZB mit deutlichen Verlusten
Fredrik Von Erichsen Dax endet im Bann der EZB mit deutlichen Verlusten

Zunächst hatte die Europäische Zentralbank (EZB) mit einer überraschend stark gelockerten Geldpolitik für ein Kursfeuerwerk gesorgt. Kurz danach ließen jedoch Kommentare von EZB-Präsident Mario Draghi den Eurokurs deutlich steigen und rissen die Aktien weit nach unten.

Der vormittags noch träge Dax schwankte am Nachmittag um fast 500 Punkte und schloss auf seinem Tagestief 2,31 Prozent niedriger bei 9498,15 Zählern. Nach der Dreifach-Zinssenkung war er um mehr als 2,5 Prozent in die Höhe geschnellt. Erst gut 4 Punkte vor der «magischen» Marke von 10 000 Punkten drehte das Börsenbarometer ab. Damit erreichte der Dax den höchsten Stand seit dem 13. Januar. Vor gut drei Wochen hatte der Leitindex noch rund 13 Prozent oder 1300 Punkte tiefer notiert.

Der MDax, der die mittelgroßen Werte repräsentiert, fiel am Donnerstag um 1,64 Prozent auf 19 155,82 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 2,01 Prozent auf 1566,65 Punkte.