Dax erholt sich dank starker Übersee-Börsen

Eine deutliche Erholung der Börsen in Übersee hat dem deutschen Aktienmarkt am Donnerstag auf die Beine geholfen.

Der Dax rückte am Vormittag um 3,06 Prozent auf 10 303,30 Punkte vor, nachdem er zur Wochenmitte wieder unter die viel beachtete Marke von 10 000 Punkten gerutscht war.

Der Index der mittelgroßen Werte MDax stieg am Donnerstag um 2,39 Prozent auf 19 594,55 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 2,94 Prozent auf 1691,00 Zähler. Mit Blick auf den europäischen Aktienmarkt zog der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 um fast 3 Prozent an.

An den Börsen Asiens ging es am Donnerstag durch die Bank aufwärts. Die arg gebeutelten chinesischen Aktienmärkte erholten sich besonders kräftig. Sorgen um die Wirtschaft des Landes hatten den jüngsten Rutsch an den globalen Börsen ausgelöst. Hierzulande war der Dax am Montag fast bis auf 9300 Punkte abgesackt.

Auch der Wall Street war zur Wochenmitte ein Comeback nach dem jüngsten Einbruch gelungen. Dort hatten Aussagen eines US-Notenbankers die Hoffnung bestärkt, dass die US-Notenbank Fed den Leitzins nun doch nicht bereits im September anhebt. Bei steigenden Leitzinsen könnten andere Anlagen im Vergleich zu Aktien wieder attraktiver werden. So hatten Investoren in den vergangenen Jahren wegen des Niedrigzinsumfeldes auf der Suche nach Rendite vermehrt auf Aktien gesetzt.

Experten warnen allerdings vor zu großem Optimismus. Es brauche schon einige weitere gute Handelstage, um das Vertrauen und die Zuversicht der Anleger nach den jüngsten Turbulenzen wieder herzustellen, sagte Marktanalyst Michael Hewson vom Wertpapierhändler CMC Markets UK.

Auf Unternehmensseite überzeugte der Medizinkonzern Fresenius mit seinen Dividendenplänen. Die Anteilseigner sollen mit einer kräftigen Erhöhung der Ausschüttung an den sprudelnden Unternehmensgewinnen beteiligt werden. Die Papiere verteuerten daraufhin um 4,62 Prozent. Das bedeutete einen der Spitzenplätze im Dax, in dem es keinen Verlierer gab.

Infineon-Aktien zählten mit einem Plus von 4,69 Prozent ebenfalls zu den Favoriten. Börsianer verwiesen auf eine Kaufempfehlung der Investmentbank Oddo Seydler und starke Vorgaben von der Wall Street, wo Technologie-Schwergewichte zu den besten Werten gehört hätten.