Dax erholt sich etwas - auch VW-Aktie stabilisiert sich

Der Dax hat sich etwas vom Kursabsturz von gestern erholt. Konjunktursorgen nach schwachen Stimmungsdaten aus China sorgten allerdings dafür, dass die Euphorie nicht überhand nahm.

Dax erholt sich etwas - auch VW-Aktie stabilisiert sich
Fredrik Von Erichsen Dax erholt sich etwas - auch VW-Aktie stabilisiert sich

Zudem wirft weiterhin der Abgas-Skandal bei VW dunkle Schatten über das Börsengeschehen in Deutschland. Nach einem holprigen Start konnte sich der deutsche Leitindex leicht nach oben absetzen: Zuletzt stand das Börsenbarometer 0,72 Prozent im Plus bei 9639,97 Punkten. Am Vortag hatte der Dax im Sog des erneuten Absturzes von VW knapp 4 Prozent eingebüßt und auf dem niedrigsten Stand seit Anfang Januar geschlossen.

Für den MDax der mittelgroßen deutschen Werte ging es am Mittwochvormittag um 0,31 Prozent auf 19 157,36 Punkte hoch und der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,65 Prozent auf 1709,37 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 rückte um 0,63 Prozent auf 3095,58 Punkte vor.

Schwache Wirtschaftsdaten aus China schürten jedoch einmal mehr die Ängste der Anleger über eine global nachlassende Konjunkturdynamik. Von Wirtschaftsdaten aus der Eurozone kam hingegen zumindest kein Gegenwind für die Börsen: Die Einkaufsmanagerindizes in der Eurozone blieben zwar geringfügig unter den Erwartungen, signalisierten aber ein Wachstum.

Im Fokus stand weiter der VW-Skandal um manipulierte Abgastests bei Diesel-Fahrzeugen. Die Vorzugsaktien des Wolfsburger Autobauers stabilisierten sich allerdings zuletzt etwas und gewannen 0,80 Prozent auf 106,85 Euro. Der Kurssturz der vergangenen zwei Tage hat sie bereits über ein Drittel ihres Werts gekostet. Der Verlust geht in die Milliarden. Momentan steht vor allem die Frage im Raum, ob VW-Chef Martin Winterkorn an der Konzernspitze bleibt.

Analyst Jose Asumendi von der US-Bank JPMorgan sieht im schlimmsten Fall ein Schadensvolumen von 40 Milliarden Euro auf VW zukommen.

Etwas erholt zeigten sich auch die Papiere der Konkurrenten aus München und Stuttgart, die am Vortag ebenfalls zu den Verlierern gezählt hatten: BMW und Daimler verteuerten sich um 0,62 beziehungsweise 0,21 Prozent.

Bester Wert im Dax waren aber die Lufthansa-Aktien, die um 3,32 Prozent zulegten. Die Fluggesellschaft profitiert mit niedrigeren Treibstoffkosten davon, dass die Ölpreise nach den schwachen Konjunkturdaten aus China zurückgingen.