Dax erholt sich etwas dank Ölpreis-Anstieg

Nach seiner steilen Talfahrt hat sich der deutsche Aktienmarkt vor dem Wochenende wieder etwas erholen können.

Der Dax kletterte am Freitag im frühen Handel um 0,84 Prozent auf 8826,50 Punkte.

Rückenwind haben laut Börsianern die zuletzt kräftig erholten Ölpreise verliehen. Zudem machten Händler als Kursstütze für die hiesigen Märkte die Bewegung der New Yorker Börsen aus, die zwar schwach aus dem Handel gingen, ihre Verluste aber im Verlauf reduzieren konnten.

Auch für den MDax ging es am Freitagmorgen wieder aufwärts. Der Index der mittelgroßen Unternehmen kletterte zuletzt um 0,63 Prozent auf 17 705,24 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,81 Prozent auf 1497,03 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 1,01 Prozent auf 2707,45

Licht am Ende des Tunnels nach den seit Jahresbeginn wegen der Sorgen um die Weltwirtschaft anhaltenden Kursrückgängen sehen Experten für den deutschen Aktienmarkt aber noch nicht. «Die Stimmung an den Kapitalmärkten ist weiterhin schlecht», schrieb Dirk Gojny von der National-Bank. Daran habe der jüngste Anstieg der Ölpreise nichts geändert.

Die Konjunkturdaten aus Deutschland sorgten am Morgen nach Einschätzung der VP Bank zumindest nicht für weitere Besorgnis: Die deutsche Wirtschaft hat ihr Wachstumstempo im Schlussquartal 2015 gehalten; die Inflation legte zudem im Januar leicht zu im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Auf Unternehmensseite haben weitere Geschäftszahlen die Anleger in Atem gehalten: Commerzbank-Aktien verteuerten sich nach der Vorlage des Jahresabschlusses für 2015 an der Dax-Spitze um mehr als 14 Prozent. Erstmals seit fünf Jahren hat das Institut wieder einen Milliardengewinn erzielt; die Aktionäre sollen mit der ersten Dividende seit der Finanzkrise daran beteiligt werden.

Wegen des rasanten Stahlpreisverfalls rutschte der Industriekonzern ThyssenKrupp dagegen im ersten Geschäftsquartal zurück in die roten Zahlen. Der Konzern äußerte sich aber recht zuversichtlich zur Stahlpreisentwicklung und bekräftigte seine Prognose. Die ThyssenKrupp-Aktien notierte zuletzt moderat im Plus.

Von den Thyssen-Aussagen zu den Stahlpreisen profitierten Börsianern zufolge vor allem aber die Salzgitter-Papiere: Die Anteilsscheine des zweiten großen deutschen Stahlkonzerns standen zuletzt mit einem Aufschlag von mehr als 5 Prozent an der MDax-Spitze.