Dax erholt sich: EZB-Chef Draghi macht Anlegern Mut

Der Dax hat sich am Donnerstag deutlich von seinen jüngsten Verlusten erholt.

Die Anleger hofften Börsianern zufolge, dass die Europäischen Zentralbank (EZB) eventuell ihre Geldpolitik im März weiter lockern könnte, um die Konjunktur zu stützen. Die Deutsche Bank schockierte ihre Anleger derweil mit dem höchsten Jahresverlust ihrer Geschichte.

Bis zum frühen Nachmittag zog der Dax um 2,10 Prozent auf 9588,76 Punkte an, nachdem der Eurokurs mit deutlichen Abschlägen auf Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi reagiert hatte. Eine schwache Gemeinschaftswährung verbessert die Exportchancen deutscher Unternehmen in Länder außerhalb der Eurozone.

Der MDax der mittelgroßen Werte stieg um 1,91 Prozent auf 18 672,71 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 1,93 Prozent auf 1627,63 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 2,27 Prozent nach oben.