Dax-Erholung stockt vor EZB-Sitzung

Der Dax hat sich zur Wochenmitte zunächst nicht von seinem Vortagesverlust erholen können.

Am deutschen Aktienmarkt dreht sich derzeit fast alles um die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über eine Ausweitung der bereits sehr lockeren Geldpolitik am Donnerstag.

Dies sorgte beim deutschen Leitindex im frühen Mittwochshandel jedoch für nur wenig Euphorie: Er lag zuletzt praktisch unverändert bei 11 261,44 Punkten, nachdem er am Dienstag mehr als 1 Prozent an Wert verloren hatte.

Der MDax stieg zur Wochenmitte um 0,30 Prozent auf 21 502,48 Punkte. Am Vortag hatte er zwischenzeitlich ein Rekordhoch bei 21 679,52 Punkten erklommen. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte zuletzt um 1,04 Prozent auf 1863,09 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,13 Prozent.

Die Anleger warten gespannt auf die EZB-Verlautbarungen am Donnerstag. Die Erwartungen sind hoch - die Vorfreude auf noch mehr Billiggeld hatte die Aktienkurse zuletzt deutlich angetrieben.

Zudem richten sich die Blicke zur Wochenmitte auf Reden von Mitgliedern der US-Notenbank Fed. Diese dürften auf Signale über das Tempo von Leitzinserhöhungen nach einer einem möglichen ersten Zinsschritt noch in diesem Jahr abgeklopft werden.

Wirecard-Aktien sind um knapp 3 Prozent angesprungen. Am Vortag hatte der Spezialist für den elektronischen Zahlungsverkehr optimistische Geschäftsziele für 2016 bekanntgegeben. «Wirecard liefert», lobte ein Händler am Morgen.

Die Vorzugsaktien von Volkswagen standen mit einem Minus von 2,57 Prozent fast ganz unten im Dax-Tableau. Bereits tags zuvor hatten Anleger angesichts eines Absatzeinbruchs in den USA nach dem Abgasskandal Kasse gemacht. Die VW-Papiere schlossen rund 1 Prozent tiefer, nachdem sie sich seit Mitte November in der Spitze um mehr als 40 Prozent erholt hatten. Für Abgabedruck sorgt einem Händler zufolge auch die Abstufung der Kreditwürdigkeit durch die Ratingagentur S&P.

Ein versöhnliches Börsendebüt feierte der Ingenieurdienstleister für die Automobilindustrie Edag. Der erste Kurs auf Xetra lag mit 19,55 Euro fast 3 Prozent über dem Ausgabepreis von 19 Euro.