Dax erklimmt dank guter Unternehmensbilanzen nächsten Rekord

Der Dax hat seinen Rekordlauf fortgesetzt. Er stieg kurz nach der Handelseröffnung auf niemals zuvor erreichte 11 465 Punkte.

Neue Höchststände an der Wall Street sorgten für einen anhaltend positiven Grundton, sagte Stratege Craig Erlam vom Währungshändler Oanda in London. Die Berichtssaison rücke mit positiv aufgenommen Bilanzen ebenfalls verstärkt in den Fokus. Hinzu kommen einem anderen Börsianer zufolge erfreuliche Einzelhandelsumsätze aus Deutschland und die gute Wirtschaftsleistung der Schweiz, die das positive Marktumfeld für Aktien untermauerten.

Der Dax gewann zuletzt 0,39 Prozent auf 11 455,03 Punkte. Der MDax stieg um 0,26 Prozent auf 20 195,10 Punkte. Auch das Barometer des deutschen Mittelstands bleibt damit in Schlagweite zu seinem Höchststand bei mehr als 20 278 Punkten. Der Technologiewerte-Index TecDax erreichte mit plus 0,55 Prozent auf 1593,53 Punkte ein Hoch seit Juni 2001. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kletterte um 0,30 Prozent nach oben.

Die Geldflut der Notenbanken treibt seit Jahren die Aktienmärkte, zumal die Zinsen für Anleihen oder Festgeld im Keller sind. Seit Jahresbeginn hat der Dax stattliche 17 Prozent zugelegt. Der Rekordlauf war zwischendurch nur durch Sorgen um die Krisen in Griechenland und der Ukraine abgebremst worden; diese sind am Aktienmarkt aber in den Hintergrund gerückt. Inzwischen mehreren sich bei Experten die Zweifel, inwieweit die Rekordjagd so weitergehen kann oder ob es nicht zu einer Korrektur kommen müsse.

Die Bilanz für das Jahr 2014 trieb die zuletzt schon gut gelaufenen Papiere der Merck KGaA um weitere 0,56 Prozent nach oben auf 94,80 Euro. Der Pharma- und Chemiekonzern blickt aus Sicht mehrerer Analysten auf ein starkes Jahresende zurück; der Ausblick treffe zumindest die Erwartungen.

Evonik-Aktien kletterten nach der Vorlage von Geschäftszahlen an die Spitze im MDax. Ein Händler bezeichnete die Eckdaten des Spezialchemiekonzerns für 2014 als «in Ordnung». Zudem liege die Ausschüttung mit 1,00 Euro Dividende je Aktie im Rahmen der Erwartungen. Die Aktie gewann 1,59 Prozent.