Dax fällt unter 10 500 Punkte wegen Öl und Euro

Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag seine frühen Verluste ausgeweitet. Der Dax fiel wieder unter 10 500 Punkte und sank damit auf den tiefsten Stand seit Oktober.

Druck auf die Börsen im Allgemeinen brachte vor allem der extrem schwache Ölpreis, zumal die Internationale Energieagentur IEA nicht von einem raschen Abebben der Ölschwemme ausgeht. Zudem legte der Eurokurs weiter zu. Bis zur Mittagzeit büßte der deutsche Leitindex 1,39 Prozent auf 10 451,49 Punkte ein und liegt damit auf Wochensicht rund 2,8 Prozent im Minus.

Der schwache Ölpreis wird als Indiz für weltweite Konjunktursorgen gesehen. Eine starke Gemeinschaftswährung wieder erschwert deutschen Firmen den Export von Gütern außerhalb der Eurozone und drückt auf die Gewinne. Der Euro wurde bei 1,0959 US-Dollar gehandelt.

Der MDax der mittelgroßen Aktienwerte verlor 1,57 Prozent auf 20 346,06 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax sank um 1,38 Prozent auf 1774,78 Punkte. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50 gab um 1,23 Prozent nach.