Dax gibt leicht nach: Zahlen und Ausblicke im Fokus

Der Dax hat am Dienstag moderat nachgegeben. Vier Quartalsberichte aus der ersten Börsenliga sorgten nicht nur für Freude, sondern auch für lange Gesichter.

Bis zum Nachmittag sank der deutsche Leitindex um 0,27 Prozent auf 9083 Punkte, nachdem er noch zum Wochenstart erstmals über 9100 Punkten geschlossen hatte. «Die Luft für den Dax wird von Tag zu Tag dünner», sagte Händler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner.

Portfolio-Manager Ludwig Donnert von Tao Capital ergänzte, dass Investoren Gewinne mittlerweile schneller einstrichen und empfindlich auf schwache Ausblicke reagierten.

Der MDax sank um 0,63 Prozent auf 16 092 Punkte. Der TecDax gab um 1,25 Prozent auf 1126 Punkte nach. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,44 Prozent auf 3039 Punkte.

Im Dax legten Infineon, die Deutsche Post, Henkel und Lanxess Quartalszahlen vor. Besonders deutlich nach unten ging es für die tags zuvor favorisierten Papiere des Halbleiterstellers aus München mit fast fünf Prozent.

Nach dem versöhnlichen Ende eines durchwachsenen Geschäftsjahres 2012/13 traut sich Infineon zwar wieder eine optimistische Prognose zu, für das laufende Quartal rechnet der Konzern allerdings mit einer verhaltenen Entwicklung.

Die Aktien von Lanxess sanken um knapp drei Prozent. Am Markt wurde der präzisierte Ausblick des Spezialchemiekonzerns zunehmend als Belastungsfaktor angesehen. Die Papiere von Deutscher Post und Henkel gehörten dagegen zu den Favoriten.

Die Aktie Gelb gewann 1,61 Prozent, nachdem der Paketboom und Expressbriefe rund um die Welt der Post im Kampf gegen den starken Euro geholfen haben. Die Henkel-Vorzüge stiegen um 0,72 Prozent. Der Konsumgüterkonzern steigerte im dritten Quartal seinen Gewinn und zeigte sich zugleich noch etwas optimistischer für das Gesamtjahr.

Im MDax und TecDax standen noch zahlreiche weitere Unternehmen mit Quartalsbilanzen im Blick, darunter auch Börsenneuling Osram und der erst jüngst vom SDax in den MDax aufgestiegene TV-Konzern RTL.

Der Leuchtmittelhersteller schreibt nach Umbau, Jobabbau und der Trennung von Siemens wieder schwarze Zahlen, was der Osram-Aktie bei 40,595 Euro ein Rekordhoch bescherte.

Am deutschen Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 1,44 (Vortag: 1,41) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,22 Prozent auf 133,61 Punkte. Der Bund-Future sank zuletzt um 0,21 Prozent auf 140,67 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3432 (Montag: 1,3394) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7445 (0,7466) Euro.