Dax gibt nach Kursgewinnen wieder etwas nach

Nach schwachen Entwicklungen der Börsen in Übersee haben deutsche Aktien am Donnerstag eine Atempause eingelegt. Es fehlten neue Impulse, um die zuletzt erholten Börsen weiter nach oben zu treiben, sagten Händler.

Der Dax fiel am Mittag um 0,50 Prozent auf 8396 Punkte. Für den MDax ging es um 0,30 Prozent runter auf 14 811 Punkte, der TecDax verlor 0,02 Prozent auf 1042 Punkte. Der EuroStoxx 50 fiel um 0,33 Prozent.

Die Aktienmärkte verdauten ihre jüngsten Kursgewinne und Anleger agierten wieder vorsichtiger, sagten Börsianer. Am Vortag hatten wieder verstärkte Sorgen um eine Drosselung der ultralockeren Geldpolitik in den USA die Wall Street belastet. Hinzu komme die auslaufende Berichtssaison, so dass frische Impulse fehlten. Zudem sei das Geschäft besonders dünn. Einige Anleger aus katholischen Ländern fehlten wegen eines Feiertags. Von Konjunkturseite könnten am Nachmittag frische Daten aus den USA für Bewegung sorgen.

Als schwächster Wert im Dax rutschten RWE-Aktien mit einem Minus von 3,49 Prozent auf den tiefsten Stand seit April 2003. Analysten reagierten negativ auf die von vielen Börsianern bereits mit Enttäuschung aufgenommene Bilanz vom Vortag. Die Papiere der Commerzbank knüpften dagegen ohne neue Nachrichten an der Indexspitze mit plus 1,21 Euro an ihre jüngste Erholung an.

Zahlen kommen mit der nun ausklingenden Berichtssaison von einigen Nachzüglern aus der zweiten Reihe. Nordex-Aktien sprangen nach einem erhöhten Ausblick im TecDax um 13,98 Prozent nach oben. Die Papiere der Air Berlin sackten dagegen im SDax nach Zahlen vom Vorabend um 4,65 Prozent ab. Im MDax verteuerten sich die Papiere von GSW Immobilien nach Zahlen um 0,24 Prozent.