Dax greift nach US-Jobreport wieder die 11 000 Punkte an

Der Dax ist nach dem Jobreport aus den USA wieder über 11 000 Punkte gesprungen. Nach zwei eher enttäuschenden Monaten zeige sich der Arbeitsmarkt nun wieder robust, fasste Volkswirtin Viola Julien von der Landesbank Helaba zusammen.

Nach den Zahlen werde eine erste Zinsanhebung in den USA nach der Finanzkrise schon im Dezember wahrscheinlicher.

Der Dax sprang bis auf 11 001 Punkte nach oben. Der Leitindex profitierte auch vom abstürzenden Eurokurs, der von Börsianern als Unterstützung für die Exporteure wahrgenommen wird. Zuletzt stand der Index 0,90 Prozent höher bei 10 985,83 Punkten.

Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 0,55 Prozent auf 21 288,55 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 1,33 Prozent auf 1834,82 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 drehte ebenfalls ins Plus mit 0,40 Prozent auf 3461,42 Punkte.

Die Papiere der Lufthansa kletterten mit plus 3,29 Prozent an die Dax-Spitze. Sie trotzten damit der Streikankündigung der Flugbegleiter. Händler verwiesen auf positive Aussagen des Konkurrenten IAG. Zudem dürften die finanziellen Belastungen durch den Streik bei der Lufthansa relativ begrenzt bleiben, meinte Commerzbank-Analyst Johannes Braun.

Allianz-Aktien blieben nach der Vorlage der Quartalsbilanz von Europas größtem Versicherer mit minus 1,54 Prozent dagegen am Dax-Ende.

Nach dem Sprung der Adidas-Aktien am Vortag kam es nun nach einem negativen Analystenkommentar zu einem Rückschlag. Die Papiere des Sportartikelherstellers sackten nach einer Verkaufsempfehlung der Credit Suisse um knapp 1 Prozent ab. Auch Henkel-Papiere litten mit minus 1,51 Prozent unter einer Abstufung der Schweizer Bank.

Rheinmetall-Aktien bewegen sich dagegen im MDax weiter im Aufwind. Mit plus 4,87 Prozent erreichten sie den höchsten Stand seit Mitte 2011. Am Vortag schon war der Kurs von einem optimistischeren Unternehmensausblick nach oben getrieben worden.

Die Reederei Hapag-Lloyd hat ihr Börsendebüt gefeiert. Der erste Kurs wurde bei 20,05 Euro nur knapp über dem Ausgabekurs von 20 Euro festgestellt. Zuletzt kostete das Papier 20,10 Euro.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,43 Prozent am Vortag auf 0,45 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,08 Prozent auf 139,68 Punkte. Der Bund-Future stieg um 0,13 Prozent auf 156,47 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0864 (Donnerstag: 1,0883) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9205 (0,9189) Euro.