Dax hält sich im grünen Bereich - Hoffen auf EZB

Der Dax hat einen erneuten Erholungsversuch gestartet. Die Anleger schienen dabei hin und her gerissen zwischen der Hoffnung auf eine kräftige Konjunkturspritze durch die Europäische Zentralbank (EZB) und Sorgen um das Wirtschaftswachstum.

Der deutsche Leitindex stand gegen Mittag noch 0,34 Prozent höher bei 9833,06 Punkten. Am Mittwoch hatte das Börsenbarometer nach dem kräftigen Rutsch zu Wochenbeginn bei der Marke von 9800 Punkten Halt gefunden.

Der Index der mittelgroßen Werte, der MDax, fiel am Donnerstag indes um 0,08 Prozent 16 631,08 Punkte, und der Technologiewerte-Index TecDax gab um 0,26 Prozent auf 1344,73 Punkte nach. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone trat zuletzt nahezu auf der Stelle.

Da die Geldspritzen der EZB zur Bekämpfung der Konjunkturschwäche nach wie vor nicht auf besonders großes Interesse bei den Banken stoßen, halten Experten einen baldigen Start eines großangelegten Kaufprogramms für Staatsanleihen für wahrscheinlich. Die Geldflut der Notenbanken ist seit Jahren der Schmierstoff für die Märkte.

Die Anleger dürften die Gründe für die Unsicherheit der vergangenen Tage allerdings weiter im Hinterkopf behalten: Den Ölpreis-Verfall und ein möglicher Machtwechsel in Griechenland.