Dax holt nach Rekordjagd Luft

Der Dax hat nach seinem Rekordlauf in der Vorwoche am Montag zunächst durchgeatmet. Der deutsche Leitindex fiel gegen Mittag um 0,31 Prozent auf 10 055,55 Punkte.

Damit liegt er aber keine 38 Punkte von seinem Allzeithoch entfernt, das er am Freitag kurz vor Handelsschluss erreicht hatte.

Für den Index der mittelgroßen Werte, den MDax, ging es um 0,40 Prozent auf 17 114,47 Punkte nach unten. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg hingegen um 0,17 Prozent auf 1381,83 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone fiel um 0,41 Prozent.

Daten aus der deutschen Industrie, die schwächer als erwartet ins Schlussquartal gestartet war, trübten die Stimmung leicht. Die zuletzt positive Entwicklung der Auftragseingänge mache aber Hoffnung auf eine baldige Trendwende, schrieb Commerzbank-Experte Ralph Solveen in einer Studie.

Zudem dürften die Anleger darauf setzen, dass die Europäische Zentralbank (EZB) bei einer Konjunkturschwäche eingreifen wird. So hatten die Hoffnung auf eine baldige geldpolitische Lockerung der EZB zur Konjunkturunterstützung sowie positive Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt den Dax in der vergangenen Woche auf ein Allzeithoch bei 10 093 Punkten getrieben.