Dax im Minus: Atempause nach starker Erholung

Der deutsche Aktienmarkt hat am Freitag dem Tempo der jüngsten Erholungsrally Tribut gezollt. Zum Handelsauftakt hatten freundliche Vorgaben aus Übersee dem Dax noch weitere Gewinne beschert und ihn über die 8000-Punkte-Marke getrieben.

Doch zuletzt gab der Leitindex um 0,61 Prozent auf 7942 Punkte nach. Auf Wochensicht zeichnet sich allerdings ein Gewinn von knapp zwei Prozent ab. Die Halbjahresbilanz weist ein Plus von mehr als vier Prozent aus - auf dem Jahreshoch im Mai hatte es sogar noch über zwölf Prozent betragen.

Der MDax sank am Freitag um 0,80 Prozent auf 13 694 Punkte. Für den TecDax ging es um 1,09 Prozent auf 942 Punkte nach unten. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,74 Prozent auf 2601 Punkte.

Dem Industriekonzern ThyssenKrupp bescherten erneute Spekulationen über einen möglichen Einstieg der RAG-Stiftung Kursgewinne von 2,05 Prozent, was für den ersten Platz im Dax reichte. Derweil reagierten die Aktien der Sportartikelhersteller Adidas und Puma unterschiedlich auf Zahlen und Ausblick von US-Konkurrent Nike: Während Adidas um 1,42 Prozent nachgaben, hielten sich Puma mit minus 0,60 Prozent vergleichsweise besser.

Die Aktien der SGL Group rutschten nach einer erneuten Gewinnwarnung des Kohlenstoffspezialisten um 8,74 Prozent ab, was den letzten Platz im MDax bedeutete. Das Börsendebüt des Gabelstaplerherstellers Kion fiel derweil sehr verhalten aus. Der erste Kurs auf Xetra lag mit 24,19 Euro nur knapp über dem Ausgabepreis von 24,00 Euro - zuletzt notierte die Aktie sogar deutlich darunter bei 23,59 Euro.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,40 Prozent am Vortag auf 1,38 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,11 Prozent auf 133,13 Punkte. Der Bund Future sank um 0,22 Prozent auf 141,33 Punkte. Der Kurs des Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3080 (Donnerstag: 1,3032) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7645 (0,7673) Euro.