Dax in Bilanzenflut ohne klare Richtung

Der Dax hat angesichts einer Flut von Geschäftsbilanzen keine klare Richtung gefunden. Auch der gestiegene Konjunkturoptimismus der US-Notenbank Fed gab keine eindeutigen Impulse.

Dax in Bilanzenflut ohne klare Richtung
Fredrik Von Erichsen Dax in Bilanzenflut ohne klare Richtung

Zuletzt notierte der deutsche Leitindex 0,22 Prozent im Minus bei 10 808,62 Punkten. Schlechtester Wert war dabei die Deutsche Bank, deren Aktie um fast 5 Prozent absackte. Am Mittwoch hatte der Dax noch freundlich geschlossen.

Der MDax der mittelgroßen Werte gewann am Donnerstagvormittag 0,18 Prozent auf 20 992,35 Punkte, während es für den Technologiewerte-Index TecDax um 0,62 Prozent auf 1788,87 Punkte bergab ging. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um 0,43 Prozent auf 3406,24 Punkte.

Die US-Währungshüter hatten am Mittwochabend mitgeteilt, sie rechneten weiterhin mit einem moderaten Wachstum der weltgrößten Wirtschaft. Diese Aussage wurde von den Märkten besonders beachtet, da zuletzt eine Reihe von Wirtschaftsdaten enttäuscht hatten.

Bei den Quartalsbilanzen stand vor allem die Deutsche Bank im Fokus. Deren Aktien reagierten mit heftigen Kursschwankungen auf die Bekanntgabe von Details eines massiven Konzernumbaus - zuletzt verloren sie 4,75 Prozent.

Bei den Titeln der Deutschen Post standen Kursabschläge von 2,95 Prozent zu Buche. Wegen eines Fehlgriffs beim Umbau seines Frachtgeschäfts strich der Logistikkonzern zum zweiten Mal das Gewinnziel für 2015 zusammen.

Für die freundlich gestarteten Lufthansa-Aktien ging es zuletzt um 4,52 Prozent bergab. Dass die Fluggesellschaft die Gewinnprognose anhob, reichte nach dem zuletzt guten Lauf der Aktie nicht für weitere Kursgewinne.

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer sieht nach deutlichen Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn im dritten Quartal insgesamt auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Die Aktie stieg um ein gutes Prozent.