Dax kaum verändert vor nächster US-Notenbanksitzung

Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag auf der Stelle getreten. Es fehlten die Impulse von frischen Konjunkturdaten aus der Eurozone, hieß es von den Experten der japanischen Investmentbank Nomura.

Dax kaum verändert vor nächster US-Notenbanksitzung
Fredrik Von Erichsen Dax kaum verändert vor nächster US-Notenbanksitzung

Anleger warteten auf die Zinsentscheidung in den USA am Mittwochabend und auf frische Daten. Der Dax verharrte vor Handelsstart in den USA mit plus 0,01 Prozent bei 10 295,57 Punkten.

Schon zuvor hatte der Leitindex eine Atempause eingelegt. Seit Beginn der aktuellen Erholungsphase am 8. April bleibt aber ein Plus von 8 Prozent. Der MDax hielt sich am Nachmittag 0,21 Prozent höher bei 20 393,41 Punkten. Die Indizes können ihr festeres Niveau aus dem frühen Geschäft damit aber nicht verteidigen. Der Technologiewerte-Index TecDax rutschte mit 0,19 Prozent ins Minus auf 1642,53 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,27 Prozent.

Einige Börsianer gingen schon wieder mehr Risiken ein, sagte Experte Mike van Dulken vom Londoner Broker Accendo Markets. Zudem legten die viel beachteten Rohölpreise, die als Konjunkturindikator gelten, wieder zu. Auch teilweise gute Unternehmenszahlen befeuerten die Kauflaune in ganz Europa.

Bankenwerte übernahmen die Führung im Dax, Deutsche Bank kletterten mit plus 3,36 Prozent an die Indexspitze. Europaweit verzeichnet die Branche besonders starke Kursgewinne, was die erhöhte Risikofreude der Investoren widerspiegelt. Hinzu kommen sehr positiv aufgenommene Zahlen von Standard Chartered aus Großbritannien.

Auch die Anteile an den Versorgern Eon und RWE waren gefragt. Zur Wochenmitte wird eine wegweisende Gerichtsentscheidung wegen des Atomausstiegs erwartet.

Bayer-Papiere konnten dagegen ihre Startgewinne in Reaktion auf Zahlen nicht halten. Sie rutschten mit zuletzt 0,27 Prozent ins Minus. Wie bei der Konststoff-Tochter Covestro am Vortag machten die Anleger nach der zuvor guten Kursentwicklung nun auch bei dem Pharma- und Pflanzenschutzkonzern erst einmal Kasse, sagte ein Börsianer.

Thyssenkrupp war mit minus 1,20 Prozent schwächster Dax-Wert, hielten aber die 20-Euro-Marke. Australien hat den Auftrag für den Bau von zwölf Unterseebooten nach Frankreich vergeben, damit geht die Sparte Marine Systems der Deutschen leer aus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere auf 0,15 (Montag: 0,11) Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,21 Prozent auf 141,76 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,13 Prozent auf 161,89 Punkte. Der Euro legte zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1287 (1,1264) US-Dollar. Der Dollar kostete 0,8860 (0,8878) Euro.