Dax knackt 10000-Punkte-Marke

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt hat zum Handelsstart angehalten. Der Börsenchart sehe wieder besser aus und das löse noch einige Anschlusskäufe aus, sagte Aktienhändler Markus Huber vom Londoner Investmenthaus Peregrine & Black.

Rückenwind kam von den freundlichen asiatischen Börsen. Klare Impulse von fundamentaler Seite fehlten dem Markt aber, sagte Huber.

Im frühen Geschäft kletterte der Dax bis auf 10 004 Punkte. Seit Wochenbeginn hat der deutsche Leitindex 4,5 Prozent zugelegt. Damit hat sich der deutsche Leitindex deutlich erholt. Noch vor gut einer Woche war der Dax auf ein Jahrestief bei 9325 Punkten gefallen.

Der MDax kletterte parallel wieder über 20 000 Punkte: Das Barometer der mittelgroßen Aktienwerte stieg um 0,60 Prozent auf 20091,56 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,17 Prozent auf 1791,43 Punkte. Der EuroStoxx-50-Index legte um 0,81 Prozent zu. Am Vortag hatte der Leitindex der Eurozone den dritten Tag in Folge höher geschlossen.

Die jüngsten Sorgenkinder aus dem Dax wurden am Morgen von vorsichtig optimistischen Analystenstudien teils kräftig angeschoben: Allen voran erholten sich die Vorzugsaktien von Volkswagen um 4,39 Prozent und stiegen wieder über 100 Euro. Die Privatbank Berenberg hat die VW-Papiere mit «Buy» wieder aufgenommen. Auch die UBS blieb bei ihrer Kaufempfehlung und setzte das Kursziel auf 150 Euro. Vor dem Hochkochen des Skandals um manipulierte Abgastests hatte die Aktie bei 162,40 Euro gestanden.

Im Kielwasser der festen VW-Aktie verteuerten sich auch Daimler und BMW um jeweils mehr als 2 Prozent. Händler verwiesen auf den fallenden Eurokurs, der neues Kaufinteresse in den Automobilsektor bringe. Den exportorientierten Autobauern kommt ein schwächerer Euro entgegen, da ihre Produkte für ausländische Käufer dann günstiger werden.

Eine unerwartet schwache Ergebnisentwicklung beim Stahlhändler Klöckner & Co (KlöCo) drückte die Aktien am MDax-Ende mit 3 Prozent ins Minus. «Jeder wusste von den schwierigen Marktbedingungen und den schlechten Geschäftstrends - so ein schlechtes Ergebnis wurde aber nicht erwartet», sagte ein Händler.