Dax knickt ein - EZB kann hohe Erwartungen nicht erfüllen

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag mit Enttäuschung auf die Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Ausweitung ihres Anleihekaufprogramms reagiert.

Der Dax knickte bis zum frühen Nachmittag um 2,17 Prozent auf 10947,54 Punkte ein. Zwischenzeitlich war er um mehr als dreieinhalb Prozent abgesackt. Damit rutschte der deutsche Leitindex wieder unter den viel beachteten 200-Tage-Durchschnittskurs, der als Gradmesser für den langfristigen Trend gilt. Dieser liegt derzeit bei 11 084 Punkten.

Die EZB will ihr milliardenschweres Wertpapierkaufprogramm mindestens bis März 2017 verlängern. Bisher war als Endzeitpunkt September 2016 geplant. Einem Händler zufolge war am Markt vermutlich mit einer Aufstockung des Volumens der monatlichen Käufe um mindestens zehn Milliarden Euro gerechnet worden. Entsprechend enttäuscht reagierten die Investoren.

Die Hoffnung auf eine Ausweitung der Billiggeldflut hatte den Dax jüngst auf den höchsten Stand seit August getrieben.