Dax knickt ein - Warten auf EuGH-Sitzung

Stimmungsumschwung am deutschen Aktienmarkt: Nachdem in dieser Woche bislang die Optimisten das Sagen hatten, haben am Mittwoch nun die Pessimisten die Oberhand gewonnen.

Im Sog der schwächeren Vorgaben von den Übersee-Börsen sackte der Dax binnen der ersten Handelsminuten um 1,25 Prozent auf 9816,93 Punkte ein.

Der anhaltende Verfall der Ölpreise gepaart mit einem Rückgang bei den Rohstoffpreisen - zuletzt bei Kupfer - dürfte die Anleger deutlich vorsichtiger ans Werk gehen lassen, schrieb Marktanalyst Ric Spooner von CMC-Markets am Morgen.

Auch der MDax verlor und stand 0,90 Prozent tiefer bei 17 254,07 Punkten. Am Vortag hatte der Index der mittleren Werte im Verlauf noch ein Allzeithoch erklommen. Der Technologiewerte-Index TecDax stand zuletzt 0,90 Prozent tiefer bei 1422,17 Zählern. Auch die europäischen Börsen legten den Rückwärtsgang ein: Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone rutschte um 1,40 Prozent auf 3089,92 Punkte ab.

An diesem Mittwoch schauen die Anleger besonders gespannt auf die Vorlage eines Gutachtens beim Europäischen Gerichtshof (EuGH). Darin geht es um die umstrittene Frage, ob die Europäische Zentralbank (EZB) unter Bedingungen notfalls unbegrenzt Staatsanleihen von EU-Krisenländern kaufen darf oder nicht.