Dax legt zu - Daten aus China und USA stützen

Ermutigende Daten aus den USA und China haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag gestützt. Der Dax gewann 0,12 Prozent auf 8328 Punkte hinzu.

Für den MDax ging es um 0,12 Prozent nach oben auf 14 699 Punkte, und der TecDax zog um 0,27 Prozent auf 1021 Punkte an. In Europa drehte der EuroStoxx 50 im frühen Handel ins Minus und gab zuletzt 0,12 Prozent ab.

Die jüngsten Daten aus den USA und China nährten die Hoffnung der Investoren auf eine Erholung des weltweiten Wirtschaftswachstums, erklärte Marktanalyst Craig Erlam von Alpari Research. So ist etwa in China die Industrieproduktion im Juli stärker als erwartet gestiegen. Am Vortag hatten in den USA die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe weniger stark zugelegt als prognostiziert. Insgesamt ebbt an diesem Freitag nach der wahren Zahlenflut im Wochenverlauf der Nachrichtenstrom mit nur wenigen Bilanzen auf der Agenda deutlich ab.

So legten nur zwei Unternehmen aus dem MDax Zahlen vor. Um mehr als sechs Prozent stiegen die Aktien des Autozulieferers ElringKlinger. Bei Rheinmetall zogen hohe Kosten für den Unternehmensumbau und ein schwaches Rüstungsgeschäft den Autozulieferer und Rüstungskonzern im ersten Halbjahr in die roten Zahlen. Wegen der Flaute in der Rüstungssparte hatte Rheinmetall erst kürzlich seine Jahresprognose zusammengestrichen. Die Aktien arbeiteten sich um anderthalb Prozent vor.