Dax leidet unter Griechenland

Der deutsche Aktienmarkt ist unter schlechten Vorzeichen in die neue Woche gestartet. Kursverluste an den New Yorker Börsen vor dem Wochenende und die unklare Lage in Griechenland bremsten den Dax kräftig aus.

Viele Anleger machten nach dem Rekordlauf in den vergangenen Wochen auch Kasse. Der Dax stand am Mittag 1,29 Prozent tiefer bei 10 706,63 Punkten. Für den MDax der mittelgroßen Konzerne ging es zum Wochenstart um 1,54 Prozent auf 18 699,29 Punkte runter. Der TecDax der Technologiewerte gab um 1,33 Prozent auf 1486,96 Punkte nach. Auch im restlichen Europa sah es trübe aus: Der Eurostoxx-50-Index verlor 1,23 Prozent.

Der deutsche Leitindex war sehr gut ins neue Jahr gestartet und hatte in den vergangenen vier Wochen fast 15 Prozent an Wert gewonnen, angetrieben vom billionenschweren Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank. Am Dienstag hatte der Dax bei 10 984,69 Punkten ein Allzeithoch erreicht.