Dax mit fulminantem Wochenstart

Hoffnungen auf Fortschritte in der Griechenland-Krise und eine starke Wall Street haben den deutschen Aktienmarkt am Montag deutlich ins Plus gehievt.

Weitere zentrale Themen waren der Rückzug Ferdinand Piëchs aus dem VW-Konzern sowie Geschäftszahlen und Details zur neuen Strategie der Deutschen Bank.

Der Dax kletterte wieder über 12 000 Punkte und beendete den Handel mit plus 1,93 Prozent bei 12039,16 Punkten knapp unter seinem Tageshoch. Für den MDax der mittelgroßen Aktienwerte ging es um 1,38 Prozent auf 21 315,03 Punkte hoch. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 1,37 Prozent auf 1677,79 Punkte.

Ein Medienbericht, wonach Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras den Gläubigern entgegenkommen will, sorgte für Erleichterung auf dem Parkett. Tsipras will demnach zentrale Wahlversprechen aufgeben, um so die Auszahlung der letzten Rate des zweiten Hilfsprogramms zu erreichen. Am Wochenende hatten sich noch die Sorgen um eine bevorstehende Staatspleite Griechenlands verstärkt; das Eurogruppen-Treffen in Riga war wie erwartet ohne Ergebnisse zu Ende gegangen.

Äußerst positiv reagierten die Anleger auf den Rücktritt des VW-Patriarchen Ferdinand Piëch als Volkswagen-Aufsichtsratschef. Am Samstag hatte Piëch sein Amt niedergelegt und auch Ehefrau Ursula gibt ihr Mandat in dem Kontrollgremium ab. Der Rückzug des langjährigen Managers und Anteilseigners beende den Machtkampf bei Europas größtem Autobauer und mache den Weg frei für eine personelle Neuaufstellung des Aufsichtsrats, schrieb Analyst Michael Raab von Kepler Cheuvreux. Die Vorzugsaktien des Autobauers sprangen an der Dax-Spitze um 5,32 Prozent hoch auf 245,45 Euro.

Mit einem Abschlag von 4,59 Prozent rutschten dagegen die Papiere der Deutschen Bank ans Dax-Ende. Die Quartalszahlen des deutschen Bankenprimus wurden zwar als solide bezeichnet, die neue Strategie kam jedoch am Markt gar nicht gut an. Auch die Art und Weise, wie sich die Deutsche Bank von ihrer Tochter Postbank trennen will, wurde von einem Händler kritisiert. Im TecDax schnellten die Papiere des Mobilfunkanbieters Drillisch um 8,52 Prozent auf 43,45 Euro hoch, nachdem sie kurz vor Handelsschluss bei 43,915 Euro ein Rekordhoch erreicht hatten.

Der EuroStoxx 50 gewann 1,55 Prozent auf 3771,45 Punkte. Auch der Pariser Cac-40-Index legte kräftig zu. Nach oben ging es auch für den Londoner FTSE-100-Index. In New York szand der US-Leitindex Dow Jones Industrial zum europäischen Börsenschluss ebenfalls im Plus.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,14 Prozent am Vortag auf 0,12 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,03 Prozent auf 140,73 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,11 Prozent auf 159,18 Punkte. Der Kurs des Euro stieg zuletzt wieder über den von der Europäischen Zentralbank (EZB) am Nachmittag festgesetzten Referenzkurs von 1,0822 (Freitag: 1,0824) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9240 (0,9239) Euro.