Dax nimmt in Berichtssaison Rekordmarken ins Visier

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag Gewinne eingefahren und erneut Rekordmarken ins Visier genommen. Der Dax gewann bis zum Mittag 0,70 Prozent auf 8982 Punkte. Die bisherige Messlatte liegt bei 8987,63 Punkten.

Auch die 9000 Punkte sind nicht mehr weit entfernt. Der MDax stieg um 0,38 Prozent auf 15 824 Punkte, der TecDax legte 0,30 Prozent auf 1122 Punkte zu. Auch der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone lag im Plus mit 0,47 Prozent bei 3031 Punkten.

Die Einkaufsmanagerdaten aus Deutschland und der Eurozone entwickelten sich insgesamt schwächer als erhofft. Die eher mäßig ausgefallenen Werte hätten dem Dax jedoch nichts anhaben können, kommentierte Marktanalyst Kornelius Barczynski vom Brokerhaus GKFX. In China stieg der HSBC-Einkaufsmanagerindex stärker als erwartet auf den höchsten Stand seit sieben Monaten.

Auch wenn in China die Sorgen um den Finanzsektor wegen steigender Geldmarktzinsen die guten Nachrichten noch überschatteten, hätten die Märkte in Europa freundlich auf die Daten reagiert, sagte Händlerin Anita Paluch vom Broker Gekko. Die Zinssätze, zu denen sich die Geschäftsbanken kurzfristig Geld besorgen können, waren in China den zweiten Tag in Folge spürbar gestiegen.

Celesio-Papiere sprangen nach dem Übernahmeangebot durch den US-Pharmagroßhändler McKesson um mehr als fünf Prozent auf 22,895 Euro nach oben - und damit knapp unter den Angebotspreis. McKesson will 23 Euro je Aktie zahlen, der bisherige Mehrheitseigner Haniel tritt seine 50,01 Prozent Anteil an den Stuttgartern ab. Das Gesamtvolumen der Offerte beläuft sich inklusive des geplanten Rückkaufs von Wandelschuldverschreibungen auf 6,1 Milliarden Euro.

Aktien von Daimler gewannen nach Zahlen an der Dax-Spitze mehr als drei Prozent und stiegen auf den höchsten Stand seit 2008. Nach fünf Quartalen auf Talfahrt konnte der Autobauer erstmals wieder Zuwächse beim Gewinn im Kerngeschäft vermelden. Ein noch dickeres Plus gab es bei Dialog Semiconductor: Die Papiere des Chipspezialisten sprangen um mehr als sieben Prozent hoch an die TecDax-Spitze. Künftig stattet das Unternehmen auch Smartphones des Weltmarktführers Samsung mit seinen Chips aus.