Dax pausiert nach jüngster Rally

Der Dax hat nach seiner jüngsten Rally am Freitag erst einmal eine Atempause eingelegt. Analyst Clemens Bundschuh von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sprach von ersten Gewinnmitnahmen.

Trotz mehrerer Anläufe schaffte es der deutsche Leitindex nicht dauerhaft in positives Terrain: Über eine Stunde nach dem Börsenstart notierte er 0,25 Prozent tiefer bei 11 292,63 Punkten.

Auf Wochensicht winkt dem Dax hingegen ein Kursplus von gut anderthalb Prozent, nachdem er an den vergangenen zwei Tagen deutlich von der Vorfreude auf eine weiter gelockerte Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) profitiert hatte.

Von den Weltbörsen kam am Freitag keine Unterstützung für den Dax: An der Wall Street findet nach dem Feiertag Thanksgiving nur ein verkürzter Handel statt, und an den asiatischen Aktienmärkten ging es durch die Bank bergab. Vor allem Chinas Festlandsbörsen standen nach schwachen Konjunkturdaten sichtbar unter Druck.

Der MDax verlor am Freitagvormittag 0,50 Prozent auf 21 358,20 Punkte. Der Index der mittelgroßen Werte war am Donnerstag im Handelsverlauf bis auf weniger als 100 Punkte an sein Rekordhoch vom April herangerückt. Der Technologiewerte-Index TecDax schaffte hingegen zuletzt ein minimales Plus von 0,02 Prozent auf 1835,66 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 fiel um 0,35 Prozent auf 3468,41 Punkte zurück.

Die Aktien der Merck KGaA gehörten mit plus 0,45 Prozent noch zu den besten Werten im Dax. Kreisen zufolge erwägt der Pharma- und Chemiekonzern den Verkauf seines Allergiegeschäfts. Der Schritt könnte dem Unternehmen etwa 600 Millionen Euro in die Kasse spülen, meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Dax-Spitzenreiter waren indes die Titel des Chipherstellers Infineon: Sie stiegen um 1,83 Prozent und knüpften damit an den Höhenflug vom Donnerstag nach guten Geschäftszahlen und einem starken Ausblick an. Dagegen büßten die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) 0,88 Prozent ein. Zuvor hatten die Titel des skandalgeplagten Autobauers allerdings eine zehntägige Erholungsrally hingelegt.