Dax peilt Rekordhoch an

Der Dax hat am Freitag Anlauf auf ein neues Rekordhoch genommen. Der deutsche Leitindex stand im frühen Handel nach einem verhaltenen Start 0,28 Prozent höher bei 8837 Punkten.

Damit profitierte er weiter von der freundlichen Stimmung an den Börsen. Aktuell ist das Börsenbarometer nur noch rund 20 Punkte von seinem am Mittwoch markierten Höchststand bei 8861 Punkten entfernt. Der MDax stieg um 0,48 Prozent auf 15 554 Punkte. Kurz zuvor hatte der Index der mittelgroßen Werte bei 15 556,57 Punkten eine neue Bestmarke gesetzt. Der TecDax legte um 0,35 Prozent auf 1101 Punkte zu. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 zog um 0,34 Prozent auf 3021 Punkte an.

Die Anleger richteten ihren Blick nach der Einigung im US-Etatstreit nun wieder zunehmend auf die geldpolitische Ausrichtung in den USA, sagte Marktstratege Stan Shamu vom Broker IG. Nach dem Finanzdrama in Washington herrsche an den Märkten die Auffassung, dass die US-Notenbank bei der Straffung ihrer ultralockeren Gangart vorsichtig bleibe. Insofern dürfte weiterhin billiges Geld in die Aktienmärkte strömen und die Kurse antreiben.

In einem ansonsten nachrichtenarmen Umfeld sorgten vor allem Analystenkommentare für Bewegung. So versammelten sich die Aktien der Konsumgüterhersteller Henkel und Beiersdorf mit Gewinnen von mehr als einem Prozent an der Dax-Spitze. Börsianer begründeten dies mit einer positiven Studie von Goldman Sachs zu den Titeln des französischen Kosmetikkonzerns L'Oreal.

Die SAP-Papiere standen dagegen unter Druck. Händler verwiesen auf die am Montag anstehenden Zahlen des größten europäischen Softwareherstellers. Es gebe die Befürchtung, dass der Konzern erneut seine Prognose senken muss, sagte ein Händler. Zuletzt lagen sie mit einem Minus von 1,76 Prozent am Dax-Ende.