Dax pendelt nach durchwachsenen Quartalszahlen

Die Quartalszahlen der deutsche Konzerne haben bei den Anlegern am Dienstag für gemischte Gefühle gesorgt.

Der Dax schwankte vom Plus ins Minus und zurück. Zuletzt war er nahezu unverändert zum Vortag. Experten zufolge scheint dem deutschen Leitindex nach der jüngsten Erholung zumindest kurzfristig die Luft ausgegangen zu sein.

Der Dax lag am Mittag noch 0,03 Prozent im Plus bei 9254,58 Punkten. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 0,19 Prozent auf 16 178,94 Punkte hoch; der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,33 Prozent auf 1253,29 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 lag indes leicht im Minus.

Viele Investoren seien wieder vorsichtig geworden und hielten sich mit Käufen zurück, schrieb Chartexperte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin Index-Radar in einem Morgenkommentar.

So kamen die Geschäftszahlen des Autobauers BMW bei den Anlegern schlecht an. Nach den überraschend hohen Gewinnen im Frühjahr hatten die Münchener zum Auftakt der zweiten Jahreshälfte etwas an Schwung verloren. Die Papiere fielen um mehr als 2 Prozent.

Die Aktien des Medizinkonzerns Fresenius und dessen Tochter FMC sanken um 1,90 Prozent beziehungsweise 1,06 Prozent. Der Reifenhersteller und Automobilzulieferers Continental indes überzeugte die Investoren mit seinen Geschäftsergebnissen. Die Aktien stiegen als einer der Favoriten im Dax um 1,12 Prozent.