Dax profitiert deutlich von Entspannung im Syrien-Konflikt

Getragen von der Hoffnung auf eine diplomatische Lösung im Syrien-Konflikt hat der deutsche Aktienmarkt am Dienstag deutlich zugelegt.

Der Dax baute seine anfänglichen Gewinne bis zum Mittag auf plus 1,57 Prozent auf 8406 Punkte aus. Die Politik habe ihre Bemühungen um eine Intervention nun in die richtige Richtung gelenkt, und sei von dem am Markt befürchteten Vorgehen «erst bombardieren, dann diskutieren» abgerückt, sagte Matt Basi vom Broker CMC Markets. Dies sei eine «erfrischende Wende».

Gut kamen dabei auch positive Wirtschaftsdaten aus China an, die weiterhin auf eine konjunkturelle Stabilisierung hindeuten. Der MDax legte um 1,14 Prozent auf 14 812 Punkte zu und für den TecDax ging es um 1,55 Prozent auf 1063 Punkte aufwärts. Positiv reagierte auch der Leitindex der Eurozone: Der EuroStoxx 50 rückte um 1,25 Prozent auf 2833 Punkte vor.

Der deutlich sinkende Ölpreis gab den Lufthansa-Aktien Auftrieb. Sie legten um 4,79 Prozent zu. Papiere von Infineon Technologies setzten sich mit plus 4,90 Prozent an die Dax-Spitze. Börsianer sprechen von einem guten Umfeld für Technologiewerte mit einem US-Auswahlindex Nasdaq 100, der so hoch notiert wie seit fast 13 Jahren nicht mehr. Auch zögen Autozulieferer an, was die Aktien des führenden Halbleiterherstellers für diese Branche stütze.

Ohnehin stellt die Internationale Automobilausstellung IAA vor allem Autowerte in den Fokus. Vorzugsaktien von Hersteller VW, der am Abend zuvor bereits Absatzzahlen präsentiert hatte, gehörten mit einem Aufschlag von 3,57 Prozent ebenfalls zu den Dax-Favoriten. Auch die übrigen Autotitel lagen allesamt deutlich im Plus.