Dax-Rekordlauf geht gebremst weiter

Unterstützt von Kursgewinnen in Übersee ist die Dax-Rally bei gedrosseltem Tempo weitergelaufen. Nach einer kleinen Atempause am Vortag sprang der deutsche Leitindex nun kurz nach Handelsstart bei 11 845 Punkten auf ein Rekordhoch.

Zuletzt legte er um 0,16 Prozent auf 11 818,17 Punkte zu. Damit steuert der Dax bereits auf die neunte Gewinnwoche in Folge zu - seit Mitte Januar hat er um gut 22 Prozent zugelegt. Triebfeder ist das gigantische Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB). Der zugleich schwache Euro im Vergleich zum US-Dollar hilft zudem der Exportwirtschaft.

Der MDax stieg zuletzt um 0,48 Prozent auf 20 781,80 Punkte. Auch der Index der mittelgroßen Unternehmen ist damit weiter auf Rekordjagd. Der TecDax legte um 0,80 Prozent auf 1655,83 Punkte zu. Der Eurozonen-Index EuroStoxx 50 verharrte bei plus 0,03 Prozent.

«Es braucht keine besonderen Fähigkeiten, um zu merken, dass der Dax sich in zu kurzer Zeit zu weit nach oben gewagt hat», sagte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin «Index-Radar». Noch seien es zwar nur wenige, die ab und zu Gewinne einstrichen, und das hohe Niveau zeige sich stabil, «doch die Uhr tickt», warnte er.

Während der Dax immer neue Höhen erreicht, sinkt parallel dazu der Euro. Am Donnerstag rutschte die Gemeinschaftswährung kurzzeitig unter 1,05 US-Dollar auf den tiefsten Stand seit Anfang 2003. Aktuell wird der Euro bei 1,0605 Dollar gehandelt.

Unter den Einzelwerten im Dax waren die Anteilsscheine der Commerzbank Favorit mit plus 2,70 Prozent. Ihnen kam die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten in den USA zugute. Zwar seien die vereinbarten Zahlungen von insgesamt 1,45 Milliarden Dollar hoch, doch habe es entsprechende Spekulationen im Vorfeld gegeben, hieß es am Markt. Den Jahresabschluss 2014 musste die Bank nach unten korrigieren.

Die Papiere von K+S bauten ihre Vortagesgewinne mit plus 1,96 Prozent weiter aus. Nachdem der Düngemittel- und Salzproduzent sich optimistisch über das künftige Geschäft geäußerte hatte, folgten nun positive Analystenkommentare.