Dax rutscht weiter ab

Der Dax ist am Montag weiter abgerutscht. Nach einem Minus von drei Prozent in der vorigen Woche sank der deutsche Leitindex bis zum Nachmittag um weitere 0,97 Prozent auf 9398 Punkte.

Der MDax gab zum Wochenauftakt um 0,57 Prozent auf 15 857 Punkte nach, während der TecDax um 0,02 Prozent auf 1240 Zähler zulegte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 sank um über ein Prozent.

«Verkäufe am vergangenen Donnerstag und Freitag haben gezeigt, dass Marktteilnehmer nach wie vor kein langfristiges Vertrauen in den Deutschen Aktienindex aufbauen können», sagte Franz-Georg Wenner vom Börsenstatistik-Magazin «Index-Radar».

Marktbeobachter sahen die Anleger weiter in Sorge um die lahmende Konjunktur in Europa. Zudem bleibe die Frage, wann die US-Notenbank Fed den Leitzins wieder anziehen könnte. Obendrein gebe es nach wie vor Befürchtungen vor einer Eskalation des Ukraine-Konflikts.

Trotz zahlreicher negativer Analystenreaktionen gelang den Papieren der Allianz nach ihrem Kurseinbruch vom Freitag eine Stabilisierung. Nach über 6 Prozent Verlust gehörten die Versicherungstitel mit leichtem Abschlag zu den Favoriten.

Die schnelle Reaktion der Allianz-Fondstochter Pimco auf den überraschenden Abgang von Starinvestor Bill Gross helle die Stimmung wieder etwas auf, sagte ein Händler. Neuer Investmentchef der Gruppe wird der bisherige Gross-Stellvertreter Daniel Ivascyn. Der wegen seiner jahrelangen Erfolge an den Anleihemärkten als «Bondkönig» bekannte Gross geht zum Vermögensverwalter Janus Capital.

Um über vier Prozent nach unten ging es dagegen für RWE. Grund ist das drohende Aus des Verkaufs der Tochter Dea an den russischen Oligarchen Michail Fridman. Ein möglicher britischer Einspruch könnte das Geschäft platzen lassen.

Schwächster Wert im Dax waren aber mit über fünf Prozent Abschlag die Aktien der Commerzbank. Der zweitgrößten deutschen Bank droht einem Bericht des «Wall Street Journal» zufolge neuer Ärger von Ermittlern in den USA. Hintergrund ist der Vorwurf, die Bank habe zu lockere Kontrollen für das Aufspüren und Verhindern von Geldwäsche angewendet. Worum es genau geht, ist dem Bericht zufolge unklar. Ein Commerzbank-Sprecher hatte die Informationen am Samstag auf dpa-Anfrage nicht kommentiert.

Im SDax brachen Papiere von SGL Carbon um über sieben Prozent ein auf 17,205 Euro. Der angeschlagene Kohlefaserspezialist will mit einer Kapitalerhöhung sein Finanzpolster aufbessern.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,76 Prozent am Freitag auf 0,77 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,11 Prozent auf 137,82 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,05 Prozent auf 149,51 Punkte vor. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2701 (Freitag: 1,2732) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7873 (0,7854) Euro.