Dax schafft das Comeback: Deutlich über 9000 Punkte

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag von Hoffnungen auf zunächst weiter niedrige US-Leitzinsen profitiert und deutlich zugelegt. Am Vortag war der Dax unter die markante Marke von 9000 Punkten gerutscht.

Der Dax stand zuletzt 1,09 Prozent höher bei 9093,71 Punkten. Der MDax stieg um 0,45 Prozent auf 15 446,38 Punkte. Der TecDax rückte um 1,51 Prozent auf 1199,36 Punkte vor. Beim Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 stand zuletzt ein Plus von 0,68 Prozent.

Am Vorabend hatten die Protokolle der Fed-Sitzung aus dem September angedeutet, dass die Notenbanker um Chefin Janet Yellen aus Sorge um die Weltkonjunktur keine Eile mit der Umsetzung der angekündigten Zinserhöhung haben. Anleger hätten dies dahingehend interpretiert, dass die Zinsen doch erst Mitte 2015 steigen dürften, sagte Kornelius Barczynski, Marktanalyst beim Brokerhaus GKFX.

In dieser Markteuphorie fielen negative deutsche Konjunkturdaten kaum ins Gewicht. Die Ausfuhren aus Deutschland sanken im August um 5,8 Prozent und damit so stark wie seit Anfang 2009 nicht mehr. Dieser Rückgang folgte allerdings einem deutlichen Anstieg im Juli.

Zudem rechnen die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute mit einem abgeschwächten Wachstum. Laut dem am Donnerstag vorgelegten Herbstgutachten wird die deutsche Wirtschaft 2014 um 1,3 Prozent und 2015 um 1,2 Prozent zulegen.

Unter den Einzelwerten fielen die Südzucker-Aktien nach schwachen Quartalszahlen negativ auf und verloren am MDax-Ende mehr als 11 Prozent. Europas größter Zuckerkonzern hat im zweiten Geschäftsquartal den Rückgang bei Umsatz und operativem Ergebnis beschleunigt und seine trübe Jahresprognose bestätigt.

Gerresheimer-Titel verbilligten sich um mehr als 7 Prozent. Der Hersteller von Spezialverpackungen hatte am Vorabend eine erste Aussicht für 2015 gegeben, die einem Händler zufolge nicht gerade von Zuversicht zeugt.