Dax schließt auf 16-Monatstief

Die Flucht aus Aktien in vermeintlich sichere Häfen wie Gold oder deutsche Staatsanleihen hat sich fortgesetzt. Der Dax schloss auf dem tiefsten Stand seit Oktober 2014. Die Börsenerholung zur Wochenmitte war damit nur ein kurzes Zwischenspiel.

Nachdem der Leitindex im Tagesverlauf sogar bis auf rund 8699 Punkte abgerutscht war, ging er schließlich mit einem Abschlag von 2,93 Prozent bei 8752,87 Punkten aus dem Handel. Mittlerweile hat das wichtigste deutsche Börsenbarometer seit Jahresbeginn 18,5 Prozent an Wert verloren.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen beendete den Tag mit minus 2,83 Prozent auf 17 594,68 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax gab um 2,91 Prozent auf 1485,01 Punkte nach.