Dax schließt über 11 500 Punkten

Die ungebremste Geldschwemme der Europäischen Zentralbank (EZB) hat den deutschen Aktienmarkt in Hochstimmung versetzt. Der Dax kletterte erstmals in seiner Geschichte über 11 500 Punkte und schloss auch über dieser Marke.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen stieg wieder bis knapp unter sein zum Wochenstart erreichtes historisches Hoch von 20 278 Punkten.

Mit einem Plus von 1,00 Prozent auf 11 504,01 Punkten ging der deutsche Leitindex aus dem Handel. Am späten Nachmittag erreichte er bei 11 532 Punkten einen Höchststand. Der MDax rückte um 1,42 Prozent auf 20 243,60 Punkte vor. Der TecDax gewann 1,34 Prozent auf 1590,42 Punkte.

Aussagen von EZB-Chef Mario Draghi ließen die Kurse nach der Sitzung der Zentralbank steigen. «Die EZB beginnt ihre historische Mission», kommentierte Experte Thomas Gitzel von der VP Bank aus Liechtenstein. «Die Währungshüter öffnen am kommenden Montag ihre Schleusen und werden mit der geldpolitischen Flutung beginnen.»

Die Aussicht auf den billionenschweren Geldsegen der Notenbanker treibt seit Wochen die Börsen auf immer neue Höhen, während der Euro auf Talfahrt geht. An diesem Tag erreichte er ein neues Elfjahres-Tief bei 1,1007 US-Dollar.