Dax schließt erstmals über 9100 Punkte

Der Deutsche Aktienindex Dax ist am Montag erstmals in seiner 25-jährigen Geschichte über der Marke von 9100 Punkten aus dem Handel gegangen.

Der Leitindex schloss mit einem Plus von 0,33 Prozent bei 9107,86 Punkten. Der MDax, der in der Vorwoche ebenfalls eine neue Bestmarke erreicht hatte, stieg zum Wochenbeginn weiter um 0,78 Prozent auf 16 194,60 Punkte. Der TecDax rückte um 0,59 Prozent auf 1140,71 Punkte vor.

«Nach dem jüngsten Arbeitsmarktbericht am Freitag letzter Woche kamen Sorgen auf, dass die US-Notenbank Fed die ultralockere Geldpolitik drosseln könnte. Inzwischen scheinen die Bedenken vor einem Ende der Geldschwemme ausgeräumt zu sein», sagte Christian Henke vom Broker IG. «Bis zum heutigen Tag warten die Investoren weiterhin auf eine heftige Korrektur. Bislang blieb eine solche Konsolidierung aus.» Vielmehr hätten Anleger Kursrücksetzer zum Einstieg genutzt. So waren am Montag Impulse von Konjunktur- und Unternehmensseiten rar gesäht, unter anderem auch wegen des «Veterans Day» in den USA.

Unter den Einzelwerten im Dax waren die Titel der Deutschen Telekom schwächster Wert mit minus 0,93 Prozent auf 11,24 Euro. In einer Studie der US-Investmentbank Goldman Sachs hieß es, dass die Bonner mittlerweile strukturell zwar besser aufgestellt seien, sich im Vergleich zu europäischen Kabelnetzbetreibern aber unverändert im Nachteil befänden. Zudem hatte der Konzern am Wochenende den Kauf des Telekommunikationsdienstleisters GTS Central Europe für mehr als eine halbe Milliarde Euro bekannt gegeben.

Schwächer zeigten sich auch Daimler und Volkswagen, wohingegen BMW nach Oktober-Absatzzahlen etwas zulegten. Daimler-Titel litten laut Börsianern unter kritischen Äußerungen von Merrill Lynch.

Spitzenwert waren einen Tag vor der Bilanzvorlage die Infineon-Titel, die um 2,36 Prozent auf 7,289 Euro zulegten. Der Chef des Chipherstellers, Reinhard Ploss, hatte sich in einem Interview der «Wirtschaftswoche» optimistisch gezeigt, dass der Technologiekonzern seine Krise überwunden hat. Positive Impulse sieht er vor allem aus den USA. Ploss wird an diesem Dienstag die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2012/13 vorstellen.

Vor ebenfalls am Dienstag erwarteten Quartalszahlen der Deutschen Post legten deren Aktien um knapp zwei Prozent zu. Der Boom bei Paketen und Express-Sendungen dürfte dem Bonner Logistiker auch im Sommer mehr Gewinn beschert haben.

Die Aktien von Kabel Deutschland, die nach endgültigen Zahlen für das zweite Geschäftsquartal zeitweise schwächer tendiert hatten, schlossen am Ende 0,63 Prozent fester.

Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 0,59 Prozent fester bei 3052,83 Punkten. Auch die Leitindizes in London und Paris verbuchten Gewinne. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa mit 0,14 Prozent im Plus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,37 Prozent am Freitag auf 1,41 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,09 Prozent auf 133,01 Punkte. Der Bund Future rückte um 0,10 Prozent auf 141,15 Punkte vor. Der Eurokurs fiel. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,3394 (Freitag: 1,3431) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7466 (0,7445) Euro.