Dax setzt Rekordfahrt fort

Die Börsianer bleiben in Hochstimmung. Sie rechnen am Donnerstag mit der Ankündigung eines neuen Geldsegens der Europäischen Zentralbank. Das trieb den Dax auf einen neuen Höchststand.

Der Höhenflug des Dax geht weiter. Der deutsche Leitindex markierte den dritten Tag in Folge einen Rekordstand: Gute Vorgaben aus Übersee trieben ihn im frühen Handel bis auf gut 10 298 Punkte. Im Verlauf bröckelten die Gewinne aber etwas ab. Am Nachmittag stand für den Dax noch ein Plus von 0,29 Prozent auf 10 272,25 Punkte zu Buche.

Der Blick der Anleger bleibt auf die Europäische Zentralbank (EZB) gerichtet, von der am Donnerstag die Ankündigung von Staatsanleihekäufen im großen Stil erwartet wird. Die Geldflut der Notenbanken gilt seit Jahren als wichtigster Treibstoff für die Aktienmärkte.

Der MDax der mittelgroßen Werte schaffte ebenfalls eine neue Bestmarke und rückte zuletzt um 0,55 Prozent auf 17 972,69 Punkte vor. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,70 Prozent auf 1463,61 Punkte und blieb damit auf dem höchsten Niveau seit Mitte 2001. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,97 Prozent hoch.

Die Börsen in Asien waren zuvor ebenfalls gut gelaufen und halfen auch dem deutschen Markt auf die Sprünge: In Japan ging es weiter aufwärts und auch die chinesischen Aktienmärkte konnten sich nach ihrem Vortagesrutsch stabilisieren. Die ZEW-Konjunkturerwartungen hatten dagegen letztlich kaum Einfluss auf das Börsenbarometer.

Bei den Einzelwerten stachen die Aktien von Dax-Schlusslicht SAP mit minus 4,45 Prozent heraus. Die Anleger verlieren die Geduld mit Europas größtem Software-Konzern: Weil hohe Investitionen in das zukunftsträchtige Cloud-Geschäft auch in den nächsten Jahren den Gewinn schmälern werden, trennten sich viele Investoren von ihren Anteilen.

Derweil ließen optimistische Aussagen von Konkurrenten die Aktien von K+S um 2,28 Prozent steigen. Der US-Düngemittelhersteller Mosaic  teilte mit, er dürfte im vierten Quartal des vergangenen Jahres die Gewinnerwartungen der Analysten übertroffen haben.

Im Kleinwerte-Index SDax trieb die geplante Anteilsaufstockung von Großaktionär und Aufsichtsratschef Heinz Hermann Thiele die Vossloh-Aktien zeitweise um über 4 Prozent hoch. Zuletzt schmolz das Kursplus beim Bahntechnikkonzern allerdings auf 2,77 Prozent zusammen.

Am deutschen Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere den zweiten Tag in Folge bei 0,35 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,35 Prozent auf 140,28 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,06 Prozent auf 157,61 Punkte. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1579 (Montag: 1,1605) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 8,8636 (0,8617) Euro.