Dax stabilisiert sich

Der Dax hat sich am Donnerstag zunächst stabilisiert. Der deutsche Leitindex stieg im frühen Handel um 0,30 Prozent auf 8183 Punkte. In den vergangenen beiden Tagen war er noch aus Sorge vor einem Militäreinsatz gegen Syrien um mehr als 3 Prozent abgesackt.

Für den MDax ging es zuletzt um 0,50 Prozent auf 14 398 Punkte nach oben, und der TecDax legte um 1,08 Prozent auf 1021 Punkte zu. Die europäischen Börsen zeigten sich ebenfalls wieder in besserer Laune: Der Leitindex EuroStoxx 50 stand 0,19 Prozent höher bei 2748 Punkten. Laut jüngsten Meldungen will Großbritannien vor einem Militärschlag gegen Syrien zunächst die Untersuchungen des UN-Sicherheitsrats zu einem möglichen Giftgaseinsatz abwarten. Ein Militärschlag gegen das Bürgerkriegsland steht deshalb wohl nicht unmittelbar bevor.

Die Papiere der Deutschen Telekom stiegen als einer der Favoriten im Dax um 1,36 Prozent auf 9,694 Euro. Der britische Mobilfunker Vodafone verhandelt mit dem US-Telekomkonzern Verizon über den Verkauf seines Anteils am Gemeinschaftsunternehmen Verizon Wireless. Der Deal wäre ein weiterer Schritt zur Konsolidierung am US-Telekommarkt, sagte ein Händler. Die Transaktion dürfte sich deshalb leicht positiv auf den Kurs der Telekom-Tochter T-Mobile US auswirken und insofern auch die Titel der Deutschen Telekom stützen.