Dax stabilisiert sich nach Signalen zur US-Geldpolitik

Der Dax hat sich nach seinen jüngsten Verlusten wieder stabilisiert. Im frühen Handel kämpfte sich der deutsche Leitindex ins Plus und notierte zuletzt 0,43 Prozent höher bei 11 973,94 Punkten.

Analyst Clemens Bundschuh von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sah eine von den Aussagen der US-Notenbank Fed gestützte Gegenbewegung. Fed-Chefin Janet Yellen hatte am Mittwochabend zwar den Weg für eine Leitzinsanhebung im Juni frei gemacht, was Aktien als Anlage langsam wieder unattraktiver macht. Doch gleichzeitig dämpfte sie die Erwartungen an das Tempo der geldpolitischen Straffung.

Auch für die anderen Indizes ging es bergauf: Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 0,16 Prozent auf 20 715,69 Punkte und der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 0,17 Prozent auf 1630,56 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,44 Prozent auf 3648,64 Punkte.