Dax startet mit moderaten Verlusten

Negative Vorgaben aus Übersee haben dem Dax am Mittwoch moderate Verluste eingebrockt.

Der deutsche Leitindex büßte im frühen Handel 0,21 Prozent auf 8279 Punkte ein. Am Vortag hatte er zum Schluss ein kleines Plus ins Ziel gerettet.

Für den MDax ging es am Mittwochmorgen um 0,12 Prozent bergab auf 13 989 Punkte. Dagegen schaffte der TecDax ein Plus von 0,12 Prozent auf 959 Punkte. Der EuroStoxx 50 fiel um 0,39 Prozent auf 2745 Punkte zurück.

Die Börsenentwicklung wird weiter von Konjunkturdaten und der Geldpolitik der US-Notenbank Fed bestimmt. In den USA steht mit den Zahlen des privaten Arbeitsvermittlers ADP im Tagesverlauf ein wichtiger Wegweiser für den US-Arbeitsmarktbericht am Freitag an.

Wie Investmentanalyst Ralph Herre von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) schreibt, wird die Entwicklung des US-Arbeitsmarkts als der entscheidende Faktor angesehen, ob die Notenbank weiterhin mit ihrem milliardenschweren Anleihekaufprogrammen aktiv bleibe und die Märkte stütze.

Die Aktien von ThyssenKrupp gewannen dank eines positiven Berichts zum Verkauf der amerikanischen Stahlwerke 3,52 Prozent, was den ersten Platz im Dax bedeutete.

Laut der Anlegerinformation «Platow Brief» hat der brasilianische Stahlkonzern CSN zumindest für das Werk in Brasilien den Zuschlag erhalten. Offenbar könne für beide Stahlwerke insgesamt mit einem Erlös von 3,8 Milliarden Euro gerechnet werden, berichtet der Anlegerbrief weiter. Für die Titel der Deutschen Post ging es dank eines positiven Analystenkommentars um 1,66 Prozent hoch.