Dax startet neuen Erholungsversuch in nervösem Handel

Nach einem Auf und Ab am Dienstagmorgen hat der Dax einen erneuten Erholungsversuch gestartet. Überraschend positive Konjunkturdaten aus der Eurozone und aus Deutschland stoppten die in der vergangenen Woche begonnene Talfahrt.

Bis zur Mittagszeit rückte der deutsche Leitindex um 1,03 Prozent auf 9430,54 Punkte vor. Vor elf Tagen allerdings hatte der Dax noch bei 10 093 Punkten ein Rekordhoch erklommen.

Der MDax rückte am Mittag um 0,56 Prozent auf 16 248,94 Punkte vor. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,27 Prozent auf 1307,60 Zähler. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um 0,77 Prozent. Die Stimmung in den Unternehmen der Eurozone hellte sich im Dezember stärker als erwartet auf, wobei Frankreich allerdings enttäuschte.

Bei der Abwärtsbewegung im Dax am Morgen dürfte laut Händler Detlef Glatz von der Wertpapierhandelsbank MWB Fairtrade vor allem der sogenannte Hexensabbat seine Schatten vorausgeworfen haben. Am Freitag verfallen an den Derivatebörsen Futures und Optionen auf Aktien und Aktienindizes. Das bekommen die Aktienmärkte oft vorher schon zu spüren: Die Nervosität steigt, die Kurse schlagen kräftiger aus. Zudem schauen Börsianer mit Spannung auf das Sitzungsergebnis der US-Notenbank Fed am Mittwoch.